SIMsKultur Online

Foto: Pavement


Pavement

21. Mai 2010
Beim Namen Pavement mag manch einer fälschlicherweise eine Affinität zu einem Genre assoziieren, das unter der Bezeichnung "Britpop" in die Musikgeschichte einging. Dabei kommen Pavement nicht einmal aus England. Wahr ist allerdings, dass Blur-Sänger Damon Albarn, bei Erscheinen ihres selbstbetitelten Albums 1997, so ungeniert häufig Pavement als wichtigsten Einfluss auf die neugewonnenen Kompositionsstrukturen rühmte, dass dieser Gedankengang nicht sehr weit entfernt lag.

Pavement startet im Sommer 1989 als US-Garage-Rockband, die die Melodiösität ihrer Stücke in rauschenden Noise-Orgien versteckt. Sänger und Gitarrist Stephen Malkmus und Scott Kannberg sind die einzigen Konstanten im fluktuierenden Besetzungsboot der Anfänge. Mit den ersten beiden EPs werden sie im Rock-Underground bekannter und ihr Debutalbum wird zu einem respektablen Achtungserfolg. Die vermeintlich disharmonisch klingenden Melodien der Gruppe gepaart mit Malkmus' kryptischen Lyrics lassen zum Erstaunen der Band die internationale Fachpresse aufhorchen. Mit "Cut Your Hair" vom "Crooked Rain, Crooked Rain"-Album erzielt die Lo-Fi Indie-Rockband sogar einen passablen Charthit. "Wowee Zowee" gerät eher esoterisch und bedeutend schwerer zugänglich, was sich auch in den Verkaufszahlen niederschlägt. Dennoch ergattern Pavement einen Top Slot beim renommierten Lollapalooza Festival. Auch in Europa findet sich eine feste Fanbasis zusammen, die sich 1997 über die wieder poppigeren Töne der Band freut.

1999 erscheint "Terror Twilight", das bis dato geschlossenste und eingängigste Werk der Kalifornier. Die Band geht noch einmal auf Welt-Tournee und verkündet im Dezember 1999 ihre Auflösung.
Im September 2009 gibt das Label Domino Records bekannt, dass Pavement sich für eine Tournee beginnend im Frühling 2010 wiedervereinigen werden.

Details zur Spielstätte:
Baumgasse 80, A-1030 Wien

Veranstaltungsvorschau: Pavement - Arena Wien

Keine aktuellen Termine vorhanden!