SIMsKultur Online

Foto: Die heilige Johanna der Schlachthöfe


Die heilige Johanna der Schlachthöfe

30. Okt. 2010 bis 23. Mai 2011
Die Börse fällt. Vor dem Hintergrund einer Überproduktionskrise zieht Chicagos Fleischkönig Pierpont Mauler sein Geld aus dem Geschäft. Seine Anteile übernimmt Cridle unter der Bedingung, dass der Konkurrent Lennox niedergerungen wird. Trotzdem müssen die Mauler-Cridleschen Fabriken wegen der Krise die Tore schließen. Arbeiter werden ausgesperrt.

Johanna Dark, eine Heilsarmeesoldatin der „Schwarzen Strohhüte“, kann das wachsende Elend der hungernden Arbeiter nicht aufhalten. Sie wendet sich an Mauler um Hilfe. Der will ihr beweisen, dass die Armen ihr Unglück durch ihre Schlechtigkeit selbst verschuldet haben. Johanna jedoch erkennt auf dem Schlachthof den Grund für diese Schlechtigkeit: die Armut. Als der Fleischpreis so niedrig ist, dass er kaum noch fallen kann, steigt Mauler wieder in das Geschäft ein und kauft alles Fleisch und Vieh auf. Johanna begreift zu spät, dass Maulers erneute Monopolstellung die Not in kurzer Zeit vergrößern muss. Sie solidarisiert sich mit den Arbeitern. Doch als der Generalstreik mit dem Aufruf zur Gewalt vorbereitet wird, verrät sie, Opfer falscher Informationen und Anhängerin der Gewaltlosigkeit, ihre Verbündeten. Der Streik wird niedergeschlagen. Johanna bricht zusammen, und Mauler ist Sieger. Er hat die Fleischfabriken wieder in seiner Hand vereinigt und Löhne und Viehpreise endgültig herabgedrückt.

Details zur Spielstätte:
Dr. Karl Lueger Ring 2, A-1010 Wien

Veranstaltungsvorschau: Die heilige Johanna der Schlachthöfe - Burgtheater Wien

Keine aktuellen Termine vorhanden!