SIMsKultur Online

 


Die Prophezeiung der Mecas - Kleines Maschinerientheater

20. Feb. 2009
Wo alles von den Gesetzen der Mechanik regiert wird, trotzt eine Gestalt aus Eisendraht den Elementen und macht sich auf die Suche nach einer kleinen Tänzerin.

In einer Welt, wo alles bestimmt wird von der kreisenden und regelmäßigen Bewegung der Zahnräder, Pleuelstangen und anderer Mechanismen, zeigt die Prophezeiung traumhaft und poetisch eine mögliche Menschlichkeit. Wie durch Zauberhand bewegen sich hier die Elemente aus Holzstückchen, Drahtseilen und anderen wiederverwerteten Dingen. Eine Maschine nach der anderen setzt mittels abstrakten Bildern, klingenden Materien, Projektionen, Animationsverfahren und Schattenspiel kleine Szenen um und erzählt so die Evolution des Universums von der Schöpfung bis zum Chaos.
Obwohl ein Maschinerientheater, ist auch in diesem Stück die Bewegung das zentrale Thema, womit dieses Stück einen witzigen Kontrast zu den anderen Festivalproduktionen bietet.
Die "Prophétie des Mécas" ist die jüngste Kreation des französischen LaRIO (Forschungslaboraturium für Traumartig-Imaginäres) - realisiert vom Musiker, Komponisten und konzeptuellen Konstruktionskünstler Antoine Birot aus Rochefort sur Loire.

Details zur Spielstätte:
Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Veranstaltungsvorschau: Die Prophezeiung der Mecas - Kleines Maschinerientheater - Dschungel Wien - Theaterhaus

Keine aktuellen Termine vorhanden!