SIMsKultur Online

Foto: Hendrik Lebon, Arsène


Arsène

27. bis 28. Feb. 2011
Ein lustiges Tanzstück über Belgiens berühmtesten Kunstraub!

Arsène,
Meisterdieb.
Er hatte vor, eines der berühmtesten Gemälde der Welt zu stehlen: „Anbetung des Lamm Gottes" („Lam Gods") der Brüder Van Eyck.
Gent, Belgien, 1934, 10. Apr., 17:45h

Arsène betritt die große Kathedrale. Um 18h schließt die Kirche. Aber ... Aber heute schließt die Kathedrale aus unbekannten Gründen eine Stunde später. Arsène muss, hinter einer großen Statue versteckt, warten. Eine Stunde lang.

Was denkt man in dieser Stunde?
Was tut man ein Stunde bevor man sich aufmacht, eine Bank auszurauben?
Was tut man alles, um einen Raub vorzubereiten?

10. Nov.
Arsène ist krank, dem Sterben nahe.
In seinen letzten Atemzügen, möchte er endlich sagen, wo er das Gemälde versteckt hat.
Aber bei seinen letzten Worten: „Das Bild ist versteckt in ..." stirbt er.

Heute, in diesem Leben.
Ein junger Mann plant einen Raub.
Er bewundert Arsène.

Wir befinden uns eine Stunde bevor es passieren wird ...

Im Rahmen von SZENE BUNTE WÄHNE Tanzfestival

Besetzung
Choreografie, Text, Tanz: Hendrik Lebon

Details zur Spielstätte:
Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Veranstaltungsvorschau: Arsène - Dschungel Wien - Theaterhaus

Keine aktuellen Termine vorhanden!