SIMsKultur Online

Haydn - Bologna


Eine Haydn-Arbeit - Prozesse rund um das Komponieren

30. März bis 11. Nov. 2012
Im Erdgeschoss von Haydns Wohnhaus arbeiteten Kopisten, darunter Joseph Elßler und Leopold Dichtler, die Haydns autographe Noten vervielfältigten. Die Sonderausstellung 2012 beleuchtet die Arbeitsprozesse rund um das Musikschaffen Joseph Haydns und geht der Frage nach, wie Haydns Werke ihr Publikum erreichten und welche Produktions- und Vertriebsprozesse diese begleiteten.

Tausende Werke Haydns erschienen bereits zu seinen Lebzeiten in verschiedenen Musikverlagen, damit war er der meistverlegte Komponist seiner Zeit. Haydns Erster Dienstvertrag beim Fürsten Esterházy enthielt eine Exklusivitätsklausel, die er aber von Beginn an unterwanderte. Meist erfolgte die Kopie der Noten durch einen Kopisten per Hand – das ging immer noch schneller als der damals schon verfügbare Notendruck oder Notenstich.

Unter anderem werden Haydns Dienstvertrag, Notendrucke, Haydns Entwurfkatalog aus 1765 und ein Kopiaturkonto der Oper La fedeltá premiata in der Ausstellung gezeigt.

Kuratorin: Mag. Theresia Gabriel

Themenführung:
Für Besuchergruppen gegen Voranmeldung
Führungssprache: Deutsch, Englisch, Ungarisch

Kuratorenführung mit Mag. Theresia Gabriel:
Für Besuchergruppen gegen Voranmeldung
Führungssprache: Deutsch

 
Kinderprogramm:

Führungen gegen Voranmeldung für Gruppen
„Haydn in Tintenblau“ - Eine kniffelige Rätselrallye durch Haydns Leben und Musik: 30. März – 11. November 2012

Workshops gegen Voranmeldung für Gruppen
„Eine Haydn-Arbeit“ - Gemalt und gedruckt – ein Bild in vielen Noten:
30. März – 11. November 2012

Details zur Spielstätte:
Joseph-Haydn-Gasse 19 & 21, A-7000 Eisenstadt

Veranstaltungsvorschau: Eine Haydn-Arbeit - Prozesse rund um das Komponieren - Haydn-Haus Eisenstadt

Keine aktuellen Termine vorhanden!