SIMsKultur Online

Foto: Frühlings Erwachen


Frühlings Erwachen

1. Dez. 2010 bis 24. Jan. 2011
Wedekind thematisiert das schwierige Aufwachsen dreier Jugendlicher im ausgehenden 19. Jahrhundert, also einem Zeitalter rigider Ansichten in Sachen Moral und Sexualität.

Der rebellische Melchior schwängert die 14-jährige Wendla. Der zarte Moritz begeht Suizid. Harter Stoff, oder um mit Wedekind selbst zu sprechen: eine Kindertragödie.

Wedekind ließ sein 1890 entstandenes Stück auf eigene Kosten drucken. Schon die erste Buchausgabe wurde von der Zensur als "Pornografie" verfolgt. Auf die Bühne fand das Stück erst im November 1906 in den Berliner Kammerspielen, unter der Regie von Max Reinhardt. Wedekind selbst spielte am Premierentag die Rolle des "vermummten Herren".

In den Wiener Kammerspielen, die regelmäßig Wedekinds Stücke in ihrem auf Gegenwartsdramatik ausgerichteten Spielplan aufführten, wurde es im November 1918 gezeigt.

Fassung von Stephanie Mohr
In Zusammenarbeit mit dem Max Reinhardt-Seminar

Regie: Stephanie Mohr
Bühnenbild und Kostüme: Miriam Busch

Melchior Gabor
Felix von Bredow
Moritz Stiefel
Christian Erdt
Ernst Röbel
Laurenz Laufenberg
Hänschen Rilow
Béla Bufe
Wendla Bergmann
Liliane Amuat
Martha Bessel
Johanna Paliege
Thea
Marlena Keil
Ilse, ein Modell
Hilde Dalik
Frau Bergmann / Frau Gabor / Professor Hungergurt / Habebald / Ein Schlossermeister
Michou Friesz
Herr Gabor / Rentier Stiefel / Professor Knochenbruch / Rektor Sonnenstich / Dr. Prokrustes
Peter Scholz
Der vermummte Herr
Heiner Stadelmann

Details zur Spielstätte:
Rotenturmstraße 20, A-1010 Wien

Veranstaltungsvorschau: Frühlings Erwachen - Kammerspiele

Keine aktuellen Termine vorhanden!