SIMsKultur Online

 


Der Vogelhändler

4. Jan. bis 10. Juni 2009
Nur wenige Operetten haben sich nach ihrer Uraufführung so hartnäckig im Repertoire gehalten wie Zellers 1891 am Theater an der Wien uraufgeführter Vogelhändler.

Moritz West schrieb zusammen mit Ludwig Held ein Libretto, in dem das übliche, erotisch angehauchte Handlungsgerüst einer Verwechslungskomödie in so meisterhafter Weise variiert ist, dass der Vogelhändler bis heute nichts von seinem Witz, seiner dramatischen Spannung und seinem Abwechslungsreichtum verloren hat. Die Musik des „Hofrats und Sektionschefs für Kunst“ Dr. jur. Carl Zeller (1842 – 1898), der die Tonsetzerei nach gründlichem Studium als Hobby betrieb, ist nicht nur gespickt mit Ohrwürmern wie „Ich bin die Christel von der Post“ oder „Schenkt man sich Rosen in Tirol“, sondern besitzt etwas, das in der Operette gar nicht so selbstverständlich war: nämlich handwerkliche Meisterschaft im Detail. Kaum einer konnte wie Zeller die kompositions- technisch aufwändigen Ensembles und Chöre so brillant formulieren und so wirkungsvoll mit dramatischem Zug versehen. Der Vogelhändler bedient die Klischees, die man auch heute noch über die alpine Bergwelt hören kann – da denkt man an Freiheit, intakte Natur und natürlich die einfachen, aufrichtigen Menschen dort oben, die alle Tage lustige Lieder singen. Dabei wird die Handlung in diesem Stück mit allen Arten von Betrug wie Korruption und dem Handel mit Titeln in Gang gebracht. Die Autoren hielten damit ihrem Wiener Publikum den Spiegel vor. Für den Naturburschen und sein Mädchen bleibt da nichts anderes übrig, als angesichts dieser verdorbenen Welt das Weite zu suchen.

Details zur Spielstätte:
Promenade 39, A-4020 Linz

Veranstaltungsvorschau: Der Vogelhändler - Landestheater Linz

Keine aktuellen Termine vorhanden!