SIMsKultur Online

Foto: Weisse Wände


JAZZWERKSTATT 2014

12. April 2014
Besuchen Sie die Jazzwerkstatt 2014 mit Rumpus , Tjaša Fabjančič and Weisse Wände uVm.!

Programm:

19:30 - Rumpus (A/D)
Dominik Fuss - trumpet
Patrick Dunst - alto saxophone
Stephan Plecher - piano
Marc Mezgolits - bass
Thomas Froschauer - drums

Rumpus, zu deutsch Remmidemmi, Krawall oder auch Affenkäfig, ist die neue Band von Dominik Fuss, einem der vielversprechendsten Nachwuchs-Trompeter der österreichischen Jazzszene. Gemeinsam mit seinen drei Mistreitern aus der jungen Wiener Jazzszene sowie dem Grazer Saxophonisten Patrick Dunst legt Fuss den primären Fokus seiner Musik auf aussagekräftige Melodien, die sich über ungerade Taktarten und Momente der Ekstase zum homogenen Klangkonglomerat mischen.

21:00 - Tjaša Fabjančič: Pripovedi Extended (SLO/A)
Tjaša Fabjančič - vocals, composition, percussion
Borut Mori - accordeon
Robert Jukič - bass
Patrick Dunst - soprano sax, flute
Anja Obermayer - vocals
Cinzia Catania - vocals

Vom Leben auf der Flucht, von den Hoffnungen Entwurzelter, von Begegnungen an Grenzen erzählen die neuen Lieder der aus Slowenien stammenden Grazer Sängerin und Komponistin Tjaša Fabjančič. „Sie zeichnet Geschichten aus Träumen, lebendige Bilder", heißt es im Song „Najeta soba (Zimmer, gemietet)" - und das trifft auf die gesamte poetische, teils surreale Geschichtenwelt des neu erschienenen Albums PRIPOVEDI / ERZÄHLUNGEN / TALES zu. Tjaša Fabjančičs Songs erklingen in einem erfrischenden Cocktail aus Chanson, Weltmusik, Jazz, slowenischer Volksmusik- und Poptradition. Die Klangreise führt von Fado, Blues und Walzer zu raffinierten Rhythmen und slawischer Melancholie. Mit von der Partie sind Robert Jukič, einer der gefragtesten Bassisten der österreichischen und slowenischen Jazzszene, und der Gewinner des Austrian World Music Awards 2010 Borut Mori am Akkordeon. Bei dieser einmaligen „extended version" schließen sich dem Trio noch der bekannte Grazer Saxophonist Patrick Dunst und die zwei hervorragenden, in Graz studierenden Sängerinnen Anja Obermayer und Cinzia Catania an.

22:30 - Weisse Wände (A)
Christian Reiner - lyrics, vocals, poetry
Karl Ritter - guitar
Herbert Pirker - drums

„Eine echte Supergroup made in Austria. ...Pop, Rock, Soul, Spontan-Literatur. Intensiv, zwingend, spontan, mit Refrain-Melodien, für die manche ihre Seele verkaufen würden. Dass sie dabei aus der Hüfte schießen, macht die Sache noch spannender... Genial, sag ich." (Andreas Russ, Kurier). Da trägt einer vor, verliert sich in Sprache und Lauten, bleibt trotzdem immer hochkontrolliert: bestes Burgtheaterdeutsch, das hinterhältige Schnarren eines Italowestern-Bösewichts, der freundliche Märchenonkel aus dem Dritten Programm, The Human Didgeridoo, der nachdenkliche Vortrag eines Dichterlings, Katastrophen-Nachrichtensprecher-Paniksprache, Schamanengebrüll, Blues-Shouter, Fernsehprediger, durchgedrehter Diktator, James Brown, My Life in The Bush of Ghosts. „Can I have a witness?!" Ja, kann er: Schlagzeugsentenzen und wildes Gepolter, dazu Gitarren-Tonwände, Saitenquälereien, Rock- und Blues-Passagen sind Christian Reiners „Zeugen" bei WEISSE WAENDE. Sie stammen von Karl Ritter und Herbert Pirker, die hier nicht als musikalische Begleiter, sondern als kongeniale Partner in Erscheinung treten.

Details zur Spielstätte:
Orpheumgasse 8, A-8020 Graz

Veranstaltungsvorschau: JAZZWERKSTATT 2014 - Orpheum Graz

Keine aktuellen Termine vorhanden!