SIMsKultur Online

Foto: Gain extra inches! Die SPAM Oper


Gain extra inches! Die SPAM Oper

24. bis 31. Aug. 2010
Die Zeit für die erste SPAM Oper ist gekommen! Die aktuelle Musiktheaterproduktion „Gain extra inches! Die SPAM Oper“ des Ensembles progetto semiserio rankt sich um den Internetuser, der täglich mit einer Flut von Informationen konfrontiert wird.

Für die Komposition zeichnet Periklis Liakakis verantwortlich, der Samples mit Live-Elektronik, Saxofon, Kontrabass und Akkordeon zusammenfügt und eine individuelle und originelle Klangsprache entstehen lässt. Die aus Hamburg stammende Regisseurin, Annika Haller, setzt die virtuelle Scheinwelt in eine vielschichtige Inszenierung um.

„Climb into my head and get ready for the true story within the world of spam.”
Der „Spammer“ führt uns als einzig realer Charakter des Stücks durch eine virtuelle Welt voller absurder Spam-Geschichten und abstruser aber vielleicht wahrer Spam-Fakten.
Die online Welt wird in Einzelszenen materialisiert und setzt so das Internet in einen Realitätskontext. Das Libretto ist eine Kombination aus den kurzen, absurden Texten, die unsere Mailboxen überfluten. Als Kombination von science fiction, Porno, pseudotragischen Kettenmails und Hoaxes, mischt es die englische und deutsche Sprache.

Mit: Genoveva dos Santos, Bartolo Musil, Katrin Schurich
Idee / Komposition / Musikalische Leitung: Periklis Liakakis
Regie: Annika Haller
Ausstattung: Daniela Juckel
Lichtdesign: Kathrin Kölsch
Klangregie: Florian Bogner
Konzept / Produktion: Georg Steker
Konzept: Andreas Leisner
Instrumental-Ensemble unter der Leitung von Periklis Liakakis

Die Offenheit und Experimentierfreudigkeit, die progetto semiserio zuletzt mit Giulio Cesare (2001, 2002), Il Trionfo (2005), Romeo ± Julia (2008) bewiesen hat, bleibt auch in Zukunft nicht leere Parole, sondern gelebte und vermittelte Freude am direkten Ausdruck und unmittelbarer Kommunikation mit dem Publikum. Ausgehend von konkreten Geschichten wird Allgemeingültiges, Verbindliches gesucht. Der Weg führt vom Solitären zum Allgemeinen, Offenen.
„Sprachlich nicht Erzählbares, Gefühle oder Eindrücke zu vermitteln, dafür machen wir Musiktheater. Kaum ein anderes Genre des Theaters kann auf so vielen Ebenen kommuni- zieren und durch sinnlich Erlebbares Sprachloses sprechen, oder die Sprachlosigkeit sogar thematisieren.“ Georg Steker

Reservierungen und nähere Infos unter: www.progettosemiserio.at

Details zur Spielstätte:
Porzellangasse 19, A-1090 Wien

Veranstaltungsvorschau: Gain extra inches! Die SPAM Oper - Schauspielhaus Wien

Keine aktuellen Termine vorhanden!