SIMsKultur Online

Foto: Zemlinsky-Quartett Foto: Stefan VladarFoto: Mozart-Stadt Augsburg

Salzburg, Wien und Prag

Zu Gast in der deutschen Mozart-Stadt.
Bahnhofstraße 18 1/3 a, D-86150 Augsburg

Mozart war die längste Zeit seines Lebens auf Reisen, ein wahrer Europäer. Salzburg, Prag und Wien wurden zu Fixpunkten auf seinem Lebensweg. Das 58. Deutsche Mozartfest folgt dem Musikgenie auf seinem Weg in diese drei Mozart-Städte. Sie werden repräsentiert durch renommierte Künstler und Ensembles, die beispielhafte Kompositionen aus Mozarts Salzburger, Prager und Wiener Schaffensphasen in Augsburg zur Aufführung bringen.
Die Geburtsstadt Mozarts wird beim Mozartfest durch das Mozarteum-Orchester Salzburg unter der Leitung des Dirigenten und Klaviervirtuosen Stefan Vladar (15. Mai) und das Mozarteum-Quartett Salzburg mit Mozarts Frühwerk und einer Auftragskomposition von Helmut Schmidinger – eine moderne Mozart-Reverenz aus Salzburg (17. Mai) – würdig vertreten. Beide Konzerte feiern neben Mozart auch Joseph Haydn, dessen Todestag sich 2009 zum 200. Mal jährt.
In Prag wurden Mozarts Prager Sinfonie, Don Giovanni und La clemenza di Tito uraufgeführt. Das Prager Kammerorchester spielt Auszüge aus den beiden Opern und die Sinfonie Nr. 38 KV 504 in Augsburg (19. Mai). Das Zemlinsky-Quartett (14. Mai) stellt neben Mozart auch dessen Prager Zeitgenossen Josef MyslivecŠek (1737–1781) mit einem seiner Werke vor. In einer jazzig illustrierten Late-Night-Lesung lassen der Schauspieler, Maler und Bildhauer Sepp Strubel und das Stephan-Holstein-Trio (Kaleidoscope) Eduard Mörikes Meisternovelle Mozart auf der Reise nach Prag als Charakterbild des Komponisten und lebendiges Porträt der aristokratischen Gesellschaft des Rokoko aufleben (16. Mai).
Wien wurde zur Wahlheimat von Wolfgang Amadeus Mozart. Kostproben der Kammermusik aus seinem Spätwerk stellt das Wiener Altenberg-Trio am 16. Mai vor und setzt zwei Klaviertrios in Kontrast zu einer Komposition der Neuzeit von Friedrich Cerha. Drei Meisterwerke der Wiener Klassik, Mozarts Sinfonie in g-Moll KV 550, Joseph Haydns Sinfonie mit dem Paukenwirbel (Nr. 103) und die Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21 von Ludwig van Beethoven, präsentiert die Wiener Akademie unter der Leitung von Martin Haselböck am 20. Mai im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses.
Neu im Programm des Mozartfests in Augsburg ist die Verbindung von Mozart und Popkultur: Am Eröffnungsabend (13. Mai) gibt der Klassik.Klub den Rhythmus vor. Klassische Ensembles, Musikstudierende, DJs und Musiker aus der Popszene Augsburgs werden im Club Mahagoni Bar Electronic-Klänge mit klassischen Patterns mixen.
Ein musikwissenschaftliches Symposium, das die Stadt Augsburg in Kooperation mit der Vereinigung Europäische Mozartwege veranstaltet, beleuchtet verschiedene Aspekte von Musikerreisen von der höfischen Zeit bis in die Epoche der Virtuosen und der musikalischen Salons (16. und 17. Mai).
Parallel zum 58. Deutschen Mozartfest misst sich die Weltelite der Nachwuchsviolinisten beim 7. Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart in Augsburg. Das gemeinsame Eröffnungskonzert von Mozartfest und Violinwettbewerb findet am 13. Mai in der Augsburger Kongresshalle mit einem Orchesterkonzert der Reihe „Klasse Klassik“ statt.
Zum Programm des zweiwöchigen Festivals gehören zudem kostenlose Mittagskonzerte, die Reihe „Mozart Junior“ für junge Klassikfreunde, eine Orgelführung, ein Orgelkonzert und ein musikalisch gestalteter Festgottesdienst zu Christi Himmelfahrt (21. Mai).

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.