SIMsKultur Online

Foto: Robert GallinowskiFoto: Markus GertkenFoto: Claudia GraueFoto: Désirée NickFoto: Ruine Zuschauer

Von Rittern, Reisenden und großer Weltliteratur

Der Spielplan der 59. Bad Hersfelder Festspiele mit der West Side Story von Leonard Bernstein, eingerahmt durch die Schauspiele Das Käthchen von Heilbronn von Heinrich von Kleist und Odyssee von Homer, lässt erstklassiges Theater erwarten. Auf der 1400 Quadratmeter großen Bühne der Stiftsruine, der größten romanischen Kirchenruine Europas, werden große Themen bewegt.
Am Markt 1, D-36251 Bad Hersfeld

So ist das Kleist’sche Käthchen eine Komödie mit wilden Rittern und verwirrten Postboten sowie ein Märchen, in dem ein Cherubim erscheint, Vertrauen verlangt und Männer von zarten Mädchen albträumen. Außerdem ist es eine Gruselgeschichte von Monstern hinter liebreizenden Masken und brennenden Burgen – ein Roadmovie, in dem alle stets unterwegs sind, reiten, laufen, fahren; man weiß nicht, ob sie fliehen oder ankommen wollen. Die Stiftsruine als Spielstätte ist wie geschaffen für dieses Ritterspektakel und die Hauptakteure Claudia Graue als Käthchen, Robert Gallinowski als Graf vom Strahl, den Käthchen liebt, sowie Johanna Schall als Käthchens Widersacherin Kunigunde. Ein Mann steht zwischen zwei Frauen; es ist auch eine Geschichte um wahre Liebe – oder?
Die Odyssee gehört zu den ältesten Werken der abendländischen Literatur: ein griechisches Epos in 24 Gesängen, das durch den Dramaturgen Herbert Schäfer für Bad Hersfeld erst spielbar wird und somit in dessen Bearbeitung zur Uraufführung kommt. Steht auch Odysseus (Markus Gertken) zwischen zwei Frauen, Penelope (Anna Franziska Srna) und der Nymphe Kalypso (Désirée Nick)? Welche Rolle spielt die Göttin Athene? Oder steht im Wesentlichen nur Odysseus, der Held, im Zentrum der Betrachtung von Regisseur Torsten Fischer? Ist Fischer einem Odysseus auf der Spur, der uns erschaudern lässt?
Die Festspiele finden im geografischen Mittelpunkt Deutschlands statt – mitten in Bad Hersfeld, einer Stadt, in der die Kunst pulsiert: großes Theater mit internationalen Künstlern. Dies setzt sich in der West Side Story fort: 33 Ensemblemitglieder aus aller Welt – Spanier, Puerto Ricaner, Argentinier, Brasilianer, Amerikaner, Neuseeländer, Engländer sowie Holländer stehen neben deutschen Darstellern tanzend und singend auf der Bühne.
Mit dem klassischen Schwank Pension Schöller im Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof und dem Kinderstück Ronja Räubertochter in der Stiftsruine ist von Intendantin Elke Hesse ein Festspielpaket geschnürt worden, das in seiner Vielfalt kaum noch Wünsche offenlässt. Nur das einzigartige Theater erleben muss der Kulturinteressierte persönlich. In diesem Sinn freuen wir uns auf Ihren Besuch.

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.