SIMsKultur Online

Schmuckhof im BadehausJugenstielfestival

Bad Nauheim

Blühende Gärten und weitläufige Parkanlagen im historischen Jugendstilbad Bad Nauheim lädt bis 3. Oktober zur Hessischen Landesgartenschau.

Durch die Reformbewegung des Jugendstils entwickelte sich Bad Nauheim bereits Anfang des 20. Jahrhunderts zu einer Stätte der Gesundheit und naturnahen Erholung. Seither teilt die Stadt ihren größten Schatz mit Bürgern und Besuchern: blühende Gärten und Parks als Quelle des Wohlbefindens. Der weitläufige Kurpark spendet mit seinem Bestand an großen, alten Bäumen Ruhe und Kraft. Lichtdurchflutete Freiflächen, idyllische Teiche und botanische Raritäten formen eine Gesamtanlage von großer Harmonie. Der Landschaftsarchitekt Heinrich Siesmayer, Schöpfer des einzigartigen Frankfurter Palmengartens, hat den Entwurf für den Park im englischen Landschaftsstil angefertigt.

Vom Kurpark aus gelangt man di-rekt zum kulturellen Juwel der Stadt, dem größten geschlossenen Jugendstil­ensemb­­le Europas. Sprudelhof und Trinkkuranlage bilden mit den historischen Verwaltungs- und Maschinen­gebäuden ein atemberaubendes Ge-samtkunstwerk – ein Kulturdenkmal, das sich am besten bei einer Jugendstilführung entdecken lässt. Wirklich lebendig wird die Blütezeit des einstigen Weltbads beim Jugendstilfestival vom 10. bis 12. September 2010. Jugendstil- und Nos­talgiefans erfreuen sich drei Tage lang an Kleidung, Tanz und Spielen wie anno dazumal oder erfahren durch Lesungen, Ausstellungen und lukullische Genüsse wie vor 100 Jahren, wie die Reformbewegung Gesellschaft und Kultur beeinflusst hat. Eine Besonderheit ist der deutschlandweit einmalige Jugendstil-Restauratoren- und -Kunst­handwerker­markt, der das große handwerkliche Repertoire der Jugendstilepoche präsentiert. Hier können Besucher den Restauratoren über die Schultern blicken, wenn sie mit großer Sorgfalt Holz, Keramik, Stuck, Mosaike oder Bleiverglasungen fachgerecht pflegen und reparieren.

Im Zentrum des Sprudelhofs kann das Symbol der Stadt bestaunt werden, die schäumenden Heilquellen, die Nauheims Berufung als Gesundheitsstadt begründeten. So klar strukturiert und symmetrisch die Anlage im Ganzen ist, so verspielt und liebevoll sind die kleinen Details gestaltet. In den stillen Schmuckhöfen der Badehäuser befinden sich bezaubernde Gartenanlagen, in denen man beim Plätschern der Brunnen die florale Formenvielfalt des Jugendstils entdecken kann. Hier kommt in der Verbindung von Kunst, Architektur und Gartengestaltung das Lebensgefühl von damals zum Ausdruck.

Die Brücke zwischen Sprudelhof und Kurpark ist mehr als eine Möglichkeit, das Flüsschen Usa zu überwinden. Sie ist Symbol des Spannungsbogens zwischen einzigartiger Jugendstilarchitektur und beeindruckender Gartenkultur, den in diesem Jahr die 4. Hessische Landesgartenschau aufgreift. Hochkarätige Gartenkunst wird hier in idealem Rahmen präsentiert. Die Kombination zweier völlig unterschiedlicher Parkanlagen, des historischen Kurparks mit seiner naturnahen Gestaltung und des modernen Goldsteinparks mit seiner bürgernahen Ausrichtung, bietet ganz neue Möglichkeiten des floralen Erlebens. Bis 3. Oktober 2010 verwandelt sich Bad Nauheim in einen riesigen blühenden Garten. Mit mehr als 1500 Veranstaltungen wie Konzerten, spektakulären Lichterwochen oder dem Schokoladenfest verspricht die 4. Hessische Landesgartenschau ein unvergessliches Freiluftfestival zu werden.
bis 3. Oktober 2010

Hommage an die schönste aller Blumen
Wunderbare Blütenpracht und verführerische Düfte beim 42. Rosenfest in Steinfurth

Der Bad Nauheimer Stadtteil Steinfurth gilt als das älteste Rosendorf Deutschlands. Hier wird die edle Blume seit 140 Jahren gezüchtet und in die ganze Welt verschickt. Mit einem farbenfrohen Fest der Sinne ehrt Bad Nauheim seine stachelige Diva alle zwei Jahre.

Vom 16. bis 19. Juli 2010 präsentiert die Königin der Blume ihre Vielseitigkeit in allen Facetten. Unzählige Blüten in jeglichen Farben, Formen und Aromen bezaubern in den Arrangements der „100000 Rosenträume“. Kulinarische Spezialitäten, verfeinert mit Essenzen der Rose, verwöhnen den Gaumen. Auf dem Rosenmarkt reicht das vielfältige Angebot von edlen Exemplaren der Blume über Kunst und Literatur bis hin zu Düften. Für Fragen und Probleme steht Interessierten kostenlos ein Rosenexperte zur Verfügung.

So außergewöhnlich wie die Schöne ist auch das ihr gewidmete Ausstellungshaus. Im einzigartigen Steinfurther Rosen­museum lebt die Kunst- und Kulturgeschichte der Rose in spannenden Exponaten auf. Unterhaltsam wird hier veranschaulicht, warum diese Blume Symbol für Weiblichkeit, Liebe und Schönheit ist, für Vergänglichkeit und Verschwiegenheit. Hier können die Besucher die Rose mit allen Sinnen erfahren, zum Beispiel bei der Destillation von Rosenwasser oder dem Genuss eines köstlichen Stücks Rosentorte. Die Sonderausstellung Trachtenrosen & Lederhosen präsentiert die vielseitige Blume in ungewöhnlicher Manier, nämlich als Gestaltungselement im Modedesign.

Zur Zeit des Rosenfests steht das aparte Gewächs in voller Blüte, und die Rosenbauern öffnen ihre prächtigen Schaugärten für Besucher. In den romantisch gestalteten Anlagen blühen bezaubernde historische Sorten neben glamourösen modernen – ein berauschender Anblick. Seinen Höhepunkt erreicht das 42. Rosenfest am Sonntag, wenn wunderschön geschmückte Prunkwagen im Rosenkorso durch Steinfurth ziehen und die Rosen­königin Tausenden Zuschauern winkt. In der Nacht glitzert ein fulminantes Feuerwerk am Himmel und bildet den krönenden Abschluss.

Die langjährige Rosentradition hat aber nicht nur in Steinfurth ihre Spuren hinterlassen, sondern in der gesamten Stadt Bad Nauheim, so zum Beispiel im verträumten Innenhof des Badehauses 3 im historischen Sprudelhof. Umgeben von einer Rosenpergola, deren weiße Blüten wunderbar mit den floralen Jugendstilelementen zusammenwirken, vermittelt der Schmuckhof Ruhe und Wohlbefinden. Oder an der Trinkkuranlage, wo ein neuer Rosengarten in Harmonie zur Architektur der umliegenden Gebäude angelegt wurde.

Die Rose fasziniert den Menschen schon seit Jahrtausenden. In Bad Nauheim wird diese Faszination gelebt.

Informationen
16. bis 19. Juli 2010
Magistrat der Stadt Bad Nauheim
Parkstraße 40, D-61231 Bad Nauheim
Tel. (+49-60 32) 34 32 84
rosenfest@bad-nauheim.de
www.rosenfest.de
www.landesgartenschau-bad-nauheim.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.