SIMsKultur Online

Klavier-Festival 2010 LeitmotivChick Corea

Das Klavier-Festival Ruhr 2010

Die Pianisten der Welt beflügeln die Kulturhauptstadt Europas „Europäische Orchester-Dialoge, Bach, Schumann & Chopin“ – so lauten die vier Programmschwerpunkte des Klavier-Festivals Ruhr 2010.
Brunnenstraße 8, D-45128 Essen

Auch beim Festival 2010 ist die internationale Pianistenelite zu erleben – auf insgesamt 26 Podien in 17 Städten der Ruhr­metropole. Unter anderem dürfen sich Mu­sikfreunde auf Martha Argerich, Emanuel Ax, Elena Bashkirova, Rudolf Buchbinder, Christoph Eschenbach, Nelson Freire, Hélène Grimaud, Katia und Marielle Labèque, Elisabeth Leonsjaka, Maki Namekawa und Dennis Russell Davies, András Schiff, Grigory Sokolov, Arcadi Volodos und auf eine musikalische Lesung mit Alfred Brendel und Steffen Schleiermacher freuen.

Mit dem Eröffnungskonzert am 8. Mai mit Jean-Yves Thibaudet und dem WDR-Sinfonieorchester beginnt der Zyklus „Europäische Orchester-Dialoge“. Darüber hinaus ließen sich Murray Perahia mit der Academy of Saint Martin in the Fields und Ivo Pogorelich mit der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot gewinnen. Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin werden die zwei Klavierkonzerte von Frédéric Chopin an einem Abend interpretieren. Musik von Johann Sebastian Bach spielt und dirigiert Pierre-Laurent Aimard in einem Konzert mit den Chamber Orchestra of Europe Soloists, und vom Cembalo aus leitet Ton Koopman die bachschen Konzerte mit den Solisten des Amsterdam Baroque Orchestra – eine spannende Gegenüberstellung zur Bach-Interpretation mit historischem und modernem Instrumentarium.

Mit Meisterwerken der Kammermusik kehrt Lang Lang – zusammen mit Mitgliedern der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker – zum Klavier-Festival Ruhr zurück. Überdies gibt er zusammen mit einigen seiner Stipendiaten ein Benefizkonzert zugunsten der Lang Lang International Music Foundation. Weitere kammermusikalische Höhepunkte setzen unter anderen Christian Zacha­rias mit Mitgliedern des ehemaligen Alban-Berg-Quartetts und Anne-Sophie Mutter mit ihrem Klavierpartner Lambert Orkis.

Vier exklusive Konzerte bietet die „JazzLine“: Dazu zählt eine russische Nacht mit Simon Nabatov, Arkady Shilkloper und der WDR Big Band. Hélène Schneider und der Pianist Olaf Polziehn gastieren mit ihrem exklusiven Ensemble. Ein Wiedersehen mit Chick Corea, diesmal mit seiner Freedom Band, gibt es in der Essener Grugahalle. Und Till Brönner stellt mit Frank Chastenier, Larry Goldings und Mulgrew Miller erneut drei seiner „Piano Friends“ vor.

Innerhalb des Education-Programms ist eine Filmpremiere in der Essener Lichtburg zu erleben. Von den inspirierenden Begegnungen am Klavier – Piano Encounters charismatischer Festivalpianisten mit jungen Klavierschülern aus dem Ruhrgebiet erzählt der Dokumentarfilm von Enrique Sánchez Lansch, der diese höchst innovative Education-Reihe des Festivals vier Jahre hindurch mit der Kamera begleitet hat. Die inzwischen ganzjährigen Education-Aktivitäten gipfeln beim Klavier-Festival Ruhr 2010 überdies erneut in seinen „Entdeckungen – Discovery Projects“. Dabei entdecken Kinder und Jugendliche künstlerische Bezüge auf dem Feld „Klang-Bild-Skulptur“, lernen Modest Mussorgskis Bilder einer Ausstellung kennen, ertanzen das Thema „Polyfonie“ und erarbeiten im Projekt „Piano Book“ zeitgenössische Klaviermusik.

Informationen
8. Mai bis 23. Juli 2010
Infos und Tickets:
Tel. (+49-1805) 001 812 (0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz, gegebenenfalls abweichender Mobilfunktarif)
www.klavierfestival.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.