Bild: Abu DhabiBild: Auge des HimmelsBild: HawaiiBild: Klimandscharo Bild: Namib

Das Auge des Himmels zeigt faszinierende Satellitenbilder in Reden

In der Waschkaue des Bergwerks ist bis 27. September 2009 die Perspektive Gottes zu bewundern.

Noch bis 27. September 2009 sind in der Waschkaue des Bergwerks Reden 58 großformatige Satellitenaufnahmen unserer Erde zu sehen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentiert gemeinsam mit den Veranstaltern – der Tourismus- und Kulturzent-
rale des Landkreises Neunkirchen (TKN) und der Gemeinde Merchweiler – diese eindrucksvollen Ansichten unseres Planeten an einem eindrucksvollen Ort.
Die Perspektive Gottes – die Sicht aus dem All auf die Erde – bleibt der Mehrzahl der Menschen verwehrt. Nur durch die Erzählung der Astronauten und die Aufnahmen der Satelliten können auch wir uns einen Überblick verschaffen. Die 58 Exponate im Format 130 ¥ 260 Zentimeter der Ausstellung Das Auge des Himmels geben den Besuchern dazu an einem Ort die Möglichkeit, der über 150 Jahre auch nur einem kleinen Personenkreis zugänglich war. Nach dem Aus für das Kohlenbergwerk Reden im Jahr 1995 wird es nun mit der Ausstellung in der Waschkaue einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Die Perspektive Gottes …
Alle Satellitenaufnahmen, die in Reden zu sehen sind, wurden zu wissenschaftlichen Zwecken angefertigt. Die Auswahl durch das DLR und die Gasometer Oberhausen GmbH, welche die Ausstellung mitkonzipierte, erfolgte jedoch in erster Linie aus ästhetischen Gesichtspunkten und zeigt, wie künstlerisch anmutend solche Aufnahmen sein können. „Satelliten erfassen die Erdoberfläche auch außerhalb des für uns sichtbaren Lichts. Mit Radarsatelliten ist es zudem möglich, Aufnahmen auch nachts und durch Wolken hindurch zu machen“, erklärt Klaus Hamacher, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des DLR.
Die Bilder, die in Reden zu sehen sind, zeigen die Schönheit und Verletzlichkeit der Erde und erlauben ein Begreifen ohne Grenzen. Gerade der für uns erdverwurzelte Menschen ungewohnte Blick zeigt die ganze Einzigartigkeit unseres Planeten. Dabei reicht die Auswahl von gewaltigen Gebirgen und Wüsten über die großen Ströme und Ozeane bis hin zu unberührten und auch vom Menschen stark veränderten Landschaften.

… in der alten Waschkaue des Bergwerks Reden
Im Jahr 1995 endeten rund 150 Jahre Bergwerksgeschichte am Standort Reden. Mit der Zusammenlegung zum Verbundbergwerk Göttelborn-Reden fiel die Grube Reden in einen Dornröschenschlaf. Mit der Entwicklung des Standorts, der Eröffnung von Gondwana – das Prähistorium und Ausstellungsaktivitäten wie jetzt Das Auge des Himmels wird das ehemalige Bergwerk jetzt für alle zugänglich.
Das gesamte Gebäude, aber gerade auch die alte Waschkaue zeigen eindrucksvoll die Dimension des Bergbaus an der Saar. Allein die schiere Größe verlangt dem Besucher Respekt ab. In der großen Halle der Waschkaue gewinnen die großformatigen Aufnahmen aus dem All noch einmal an Wirkung.

Informationen
bis 27. September 2009,
täglich 10–18 Uhr
Zukunftsort Reden
Am Bergwerk Reden 10,
D-66578 Schiffweiler/
Landsweiler-Reden
www.auge-des-himmels.de

Informationen:
Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen
Tel. (+49-68 21) 97 2 92-0
tkn@landkreis-neunkirchen.de

Gemeinde Merchweiler
Tel. (+49-68 25) 955-120
kulturamt@merchweiler.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.