SIMsKultur Online

HeidelbergerSinfoniker © Rosa FrankAnn Hallenberg Das Abschlusskonzert der Haydnfestspiele Eisenstadt spielt schon fast traditionell die  Österr.-Ung. Haydn Philharmonie unter deXavier de Maistre (Harfe)  konzertiert regelmäßig in bedeutenden Konzerthäusern Europas, Japans und der USA

Haydn & Die Jubilare

Ohne Zweifel: 2009 wurde Haydn gefeiert, als ob es kein Morgen gäbe. Das Burgenland, Eisenstadt und das Schloss Esterházy mit dem berühmten Haydnsaal haben durch das umfangreiche Konzertprogramm der Haydn-Festspiele eindrucksvoll bewiesen, wo Haydn zu Hause war und immer noch ist. Doch wer denkt, im Jahr 2009 wurden das gesamte Feuerwerk und sämtliches Pulver verschossen, der hat die Rechnung ohne Joseph Haydn und sein riesiges Œuvre gemacht.
Schloss Esterházy, A-7000 Eisenstadt

Und auch ohne den Intendanten der Haydn-Festspiele Eisenstadt, Walter Reicher. Denn in Eisenstadt wird weitergefeiert – „Haydn & Die Jubilare“ heißt das Motto. Die Liste der Jahresregenten ist lang in diesem Jahr, unter anderen feiern die Barockgrößen Alessandro Scarlatti und Giovanni Battista Pergolesi einen „Runden“, aber auch Luigi Cherubini, Frédéric Chopin, Robert Schumann und Gustav Mahler! Das von Walter Reicher zusammengestellte Programm zeigt auf spannende Weise die Beziehung all dieser Komponisten zu Haydn und seinem Werk auf und wandert mit Haydns Begleitung durch die Jahrhunderte.
Ádám Fischer und „seine“ Haydn-Philharmonie bestreiten Auftakt und Abschluss der Haydntage. Zur Eröffnung am 9. September wartet der Publikumsliebling, der mit Eisenstadt seit Jahren in besonderer Verbindung steht, mit einem der am meisten beeindruckenden Werke Joseph Haydns auf: Gemeinsam mit dem Wiener Kammerchor gestaltet die Österreichisch-Ungarische Haydn-Philharmonie unter Ádám Fischer das späte Haydn-Oratorium Die Jahreszeiten. In der ersten Festivalwoche wird das Triumvirat der deutschen Orchester, die Kölner Akademie, die Heidelberger Sinfoniker und die Capella Augustina, mit ihren Dirigenten Michael Willens, Thomas Fey und dem jungen Haydn-Experten Andreas Spering im Haydnsaal zu hören sein. Ein weiterer Grund, um nach Eisenstadt zu kommen, ist das Konzert mit dem Prager Kammerorchester unter Milan Turkovic´ mit dem Starharfenisten Xavier de Maistre, der bereits vergangenes Jahr die Besucher mit seinem Spiel im Haydnsaal begeisterte, und mit Sergei Nakarjakow, der auf seinem Flügelhorn Haydns Cellokonzert ganz neue Aspekte abgewinnt. Die beste Besetzung für Werke von Ludwig van Beethoven und Haydn ist das „Dream-Team“ Giovanni Antonini & Sol Gabetta, Dejan Lazic´, Richard Tognetti & das Basler Kammerorchester. Das Kammerorchester Basel unter dem „Alte-Musik-Rocker“ Giovanni Antonini wird sich einerseits Haydns Symphonie Nr. 78 und andererseits Beethovens Tripelkonzert widmen. Mit Friedrich Kleinhapl, österreichischer Cellist mit belgischen Wurzeln, kommt einer der souveränsten Musiker nach Eisenstadt und bringt sein Guadagnini-Cello zum Singen. Bei den Haydntagen interpretiert er gemeinsam mit dem Israel Chamber Orchestra unter Roberto Paternostro Lieder von Gustav Mahler. In die Zielgerade geht es mit Alan Curtis, einem der Urväter der Alten Musik, der mit seinem Complesso Barocco und der Krimiautorin Donna Leon – sie wird das Konzert moderieren – nach Eisenstadt kommt. Die stimmgewaltige Mezzosopranistin Ann Hallenberg aus Schweden wird unter anderem mit Arien aus bekannten Haydn-Opern zu hören sein.
„Haydn & Schumann“ widmet sich der Wiener Concert-Verein unter Dirk Vermeulen mit dem Violinvirtuosen Julian Rachlin. Neben Haydn steht Robert Schumanns Violinkonzert in d-Moll auf dem Programm, das Rachlin selbst als „wunderbares Violinkonzert“ bezeichnet. Das Abschlusskonzert am
19. September ist wie gewohnt Ádám Fischer vorbehalten. Auf dem Programm steht eine Konfrontation Haydns mit Gustav Mahler: Dessen Symphonie Nr. 4 steht Haydns Symphonie Nr. 99 – für viele der „Inbegriff seiner symphonischen Kunst“ – gegenüber.
Das Programm zeigt eindeutig: Die Weltmeisterschaft im Haydn-Spielen geht weiter. Die Haydntage 2010 warten mit einer ausgeklügelten Kombination aus Fixstartern (wie Ádám Fischer und seiner Haydn-Philharmonie), Wiederkehrenden (wie zum Beispiel Giovanni Antonini, Julian Rachlin und Xavier de Maistre) und vielen Erstbegegnungen (wie etwa der Kölner Akademie, den Heidelberger Sinfonikern und der Capella Augustina) auf. Lassen Sie sich nichts entgehen.

Informationen
9. bis 19. September 2010
Haydn-Festspiele Eisenstadt
Schloss Esterházy, A-7000 Eisenstadt
Tel. (+43-26 82) 61 8 66
office@haydnfestival.at
www.haydnfestival.at

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.