SIMsKultur Online

Königin Luise von Preußen © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-BrandenburgElse Weil © Kurt Tucholsky Literaturmuseum RheinsbergMarlene Dietrich © Simone Kornfeld, 2005/09Mutter mit Kind © Kulturland Brandenburg 2010, Foto: Anne Heinlein sitzende Attikafigur Foto: Monika Schulz-FieguthMeike Goosmann © Jazzinitiative Potsdam

Mut & Anmut. Frauen in Brandenburg-Preußen

Brandenburg 2010 ist weiblich – im ganzen Land locken Frauenpersönlichkeiten zu zahlreichen Veranstaltungen, Film-, Musik- und Theaterprojekten sowie Ausstellungen.

Königin Luise zeigt unter anderem ihre Kleider in Paretz, Lucie von Hardenberg lädt zum Picknick in den Park von Schloss Branitz und Fontanes weibliche Romanfiguren bevölkern die Stadt von Neuruppin. In Cottbus erklingt Jazzmusik weiblicher Künstler und Hedwig Bollhagen zeigt bislang unbekannte baukeramische Originalstücke in Potsdam. In vielen Mitgliedsstädten der AG „Städte mit historischen Stadtkernen“ heißt es „Frauen machen Stadt“.
Kulturland Brandenburg nimmt den 200. Todestag der auch noch heutzutage populären preußischen Königin Luise zum Anlass, im Jahr 2010 auf Spurensuche zu gehen. Entdeckt werden können vergessene, verschüttete und nicht sichtbare Geschichte und Geschichten sowie Orte von Frauen, die ihre Zeit und die Menschen in ihr prägten oder es gegenwärtig tun. Beispielhaft stehen Frauen wie die Dichterin Bettina von Armin (1785–1859) in Wiepersdorf oder Else Weil (1889 bis 1942) in Rheinsberg. Die Deutschjüdin war eine der ersten Frauen, die in Preußen Medizin studierten. Ihr Ehemann Kurt Tucholsky setzte ihr als „Claire“ in seinem Buch Rheinsberg. Ein Bilderbuch für Verliebte ein Denkmal.
Viele Projekte widmen sich dem Thema in der historischen Rückschau, ohne jedoch den Bezug zur heutigen Zeit aus den Augen zu lassen. Im Mittelpunkt steht Königin Luise, die schon zu Lebzeiten verehrt wurde und bis heute als Symbol für den Aufstieg Preußens gilt. Luise blieb als einzige Preußenkönigin weitaus stärker in Erinnerung als ihr Mann. Schon zu Lebzeiten, erst recht nach ihrem frühen Tod 1810, wurde Luise von Künstlern verewigt: So hob Bildhauer Johann Gottfried Schadow sie in einer Apotheose in der Paretzer Dorfkirche in den Himmel, zahlreiche Filme über sie hielten den Mythos lebendig. Sie steht bei Kulturland Brandenburg 2010 als Patin für alle Frauen – für „Mut & Anmut“.
Auch andere Frauen, die ihre Epoche nachhaltig prägten, bereichern das Themenjahr. In einer zentralen Ausstellung im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam wird ab 24. September das Motto 2010 „Mut & Anmut“ im wahrsten Sinn versinnbildlicht: Vom höfischen Porträt des 18. Jahrhunderts bis zum Starimage der Goldenen Zwanzigerjahre werden ausgewählte, künstlerisch herausragende Frauenbildnisse präsentiert.
Im Rochow-Museum Reckahn wird Christiane Louise von Rochow (1734 bis 1808) vorgestellt. Heute weitgehend unbekannt, wirkte sie in ihrer Zeit als aufgeklärte Gutsherrin und Initiatorin pädagogischer Projekte. Gemeinsam mit ihrem Mann, Friedrich Eberhard von Rochow, bewirtschaftete sie die Güter, empfing zahlreiche Gäste aus Deutschland und Europa und unterhielt ein Netzwerk aufgeklärter Frauen.
Auch die preußische Königin Friederike Luise von Preußen (1751–1805), Schwiegermutter von Königin Luise, zeigt das weibliche Gesicht der brandenburgisch-preußischen Geschichte. In Bad Freienwalde, wo sie ab 1788 jedes Jahr weilte, um die Sommermonate in der Badestadt zu genießen, wird ihr ab August eine Ausstellung gewidmet. Bis heute sieht man ihren Einfluss auf den Ort – dort ließ sie von David Gilly 1798/99 ein Sommerschloss errichten.
Entdecken Sie Brandenburg neu. Mit uns!

Informationen
www.kulturland-brandenburg.de

Einige der Höhepunkte 2010
Durch Mädchenspielzeug zur guten Hausfrau
4. Juli bis 31. Dezember 2010
Spielzeugmuseum im Havelland
Schulweg 1, D-14728 Klessen
www.spielzeugmuseum-havelland.de

Spieglein, Spieglein an der Wand – Frauen in Brandenburg und Preußen
7. Juli bis 29. August 2010
Kunstverein KunstHaus Potsdam e. V.
Ulanenweg 9, D-14469 Potsdam
www.kunsthaus-potsdam.de

Malerinnen des Havellandes um 1900
28. Juli bis 31. Oktober 2010
Museum der Havelländischen Malerkolonie, Beelitzer Straße 1, D-14548 Schwielowsee/OT Ferch
www.havellaendische-malerkolonie.de

Luise. Die Kleider der Königin
31. Juli bis 31. Oktober 2010
Schloss Paretz und Schlossremise
Parkring 1, D-14669 Ketzin
www.spsg.de
Königin Friederike Luise von Preußen –
Ein Leben zwischen Zurücksetzung und Selbstbehauptung
4. August bis 31. Oktober 2010
Schloss Freienwalde, Rathenaustraße 3,
D-16259 Bad Freienwalde an der Oder
www.schloss-freienwalde.de

Unter der Haube. Diakonissen in Brandenburg und Preußen
21. August bis 10. Oktober 2010
Museum im Zisterzienserkloster Lehnin
Klosterkirchplatz 1–19, D-14797 Kloster Lehnin
www.museum-kloster-lehnin.de
Theaterspektakel Die Schlüssel der Louise Henriette – Eine Stadtinszenierung zwischen Barockschloss und ehemaligem Waisenhaus Oranienburg
20. August 2010, 19 Uhr
Innenstadt von Oranienburg
www.oranienburg.de

Tugend, Treue, Eigenständigkeit. Schloss Reckahn als geselliger Treffpunkt aufgeklärter Frauen
31. August bis 12. Dezember 2010
Rochow-Museum im Schloss Reckahn
Reckahner Dorfstraße 27,
D-14797 Kloster Lehnin/OT Reckahn
www.rochow-museum.de

Benedicta Margaretha Freifrau von Löwendal – eine unprominente
Bekannte
11. September bis 19. Dezember 2010
Kunstgussmuseum Lauchhammer
Freifrau-von-Löwendal-Straße 3,
D-01979 Lauchhammer
www.kunstgussmuseum.de
Frauen machen Schule – Anna von Rohr und Adolphine von Rohr
14. September 2010 bis 30. September 2012
Kloster Stift zum Heiligengrabe, Südflügel Abtei
Stiftsgelände, D-16909 Heiligengrabe
www.klosterstift-heiligengrabe.de

Brandenburger Bräute
16. September bis 18. November 2010
Bürgerhaus am Schlaatz
Schilfhof 28, D-14478 Potsdam
Haus der Generationen und Kulturen
Milanhorst 9, D-14478 Potsdam
www.milanhorst-potsdam.de
Schwesterherz 1x1 – Künstlerinnen in Brandenburg
25. September bis 17. Oktober 2010
Schinkelkirche Petzow, Fercher Straße,
D-14542 Werder an der Havel/OT Petzow
www.kulturkreis-petzow.de

Weibliche Wege – Anders Bauen, Wohnen, Leben in Genossenschaften
23. September bis 29. Oktober 2010
Stadthaus Potsdam (Rathaus), Foyerbereich
Friedrich-Ebert-Straße 79/81, D-14469 Potsdam
www.berliner-genossenschaftsforum.de

Preußens Eros – Preußens Musen
24. September 2010 bis 2. Januar 2011
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9, D-14467 Potsdam
www.hbpg.de

Jazzfestival „JazzFeminale“
20. bis 23. Oktober 2010
Kammerbühne des Cottbuser Staatstheaters
Wernerstraße 60, D-03046 Cottbus
Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
Uferstraße/Am Amtsteich 15, D-03046 Cottbus
www.jazzinitiativepotsdam.de
Else Weil – Fragmente einer jüdisch-deutschen Biografie
14. November 2010 bis 13. Februar 2011
Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum Rheinsberg
Schloss Rheinsberg, D-16831 Rheinsberg
www.tucholsky-museum.de

Zwischen Pflicht und Kür. Lebenslinien Schwedter Frauen
30. November 2010 bis 24. April 2011
Stadtmuseum Schwedt an der Oder
Jüdenstraße 17,
D-16303 Schwedt an der Oder
www.schwedt.eu/stadtmuseum

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.