SIMsKultur Online

KunsthausHorn, 2010, © TheresaSchroeckenfuchsDie prachtvolle Barockbibliothek in Stift Altenburg„Classic Impro“: Benjamin Schmid (Violine), Stian Carstensen (Akkordeon) und Georg Breinschmid (Kontrabass)

Wie im Traum

Das Kammermusikfestival Allegro Vivo lädt vom 13. August bis 19. September 2010 zu einer Traumreise durch das Waldviertel. Mit 50 Konzerten an 30 Spielstätten und einem umfangreichen Kursprogramm schöpft Allegro Vivo seine Einzigartigkeit aus der Verbindung von Musikereignissen vor der Kulisse der architektonischen Kostbarkeiten der Region und der Landschaft des Waldviertels.
Wienerstraße 2, A-3580 Horn

Eröffnung 2010
Mit Postdormitium, einem Orchesterwerk des österreichischen Komponisten Helmut Schmidinger, werden die Sinne des Publikums für das Festival 2010 geweckt, bezeichnet der Titel doch die Übergangsphase vom Schlaf- zum Wachzustand. Unter der Leitung von Bijan Khadem-Missagh führt das Orchester, die Academia Allegro Vivo, von rondoartig wiederkehrenden „Schlafphasen“ zu immer länger und lebhafter werdenden „Träumen“, bis die Musik in ein Zitat von Johann Sebastian Bachs „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ aus der Kantate Nr. 140 mündet.
Bach steht als Inbegriff für Musik, die Naturgesetze, Zeit und Raum aufheben kann und die Kraft hat, sich darin zu verlieren. Sein Doppelkonzert, vorgetragen von den Geschwistern Martha und Vahid Khadem-Missagh, wird dazu Gelegenheit bieten.
Wie weit die Tendenzen der Romantik reichen, wird in Schönbergs Werk Verklärte Nacht deutlich. Nach Richard Dehmels gleichnamigem Gedicht bildet das Mondlicht die Kulisse zwischenmenschlicher Not, ausgedrückt in Klangfarben, die bereits in die Moderne weisen.
13., 14. und 15. August 2010 in Gmünd und Altenburg

Programm 2010
„Ganz Horn erklingt“-Open-Air vom 20. bis 22. August im Arkadenhof des Kunsthauses. Eröffnet werden diese drei Tage mit einem außergewöhnlichen Programmpunkt des Geigers Benjamin Schmid und seinem „Classic Impro“. Mit traumhafter Leichtigkeit findet er den Weg von Bach über Improvisation hin zu Fritz Kreisler und dem Jazzer Stéphane Grappelli.
20. August 2010, Arkadenhof Kunsthaus Horn

Tags darauf wird die Bühne zum Spielort für Felix Mendelssohn Bartholdys Ein Sommernachtstraum. Durch Liebeswirren und Ehestreitigkeiten führen Anne Bennent und Joachim Kuntzsch als Erzähler, auf der Bühne stehen die Staatsopern-Ensemblemitglieder Daniela Fally und Michaela Selinger sowie die Philharmonie mit dem Kantilena-Chor Brünn unter der Leitung von Bijan Khadem-Missagh.
21. August 2010, Galakonzert

Ein kammermusikalischer Höhepunkt ist das Konzert „Auserlesenes“ unter dem Titel „Träumerei“ mit den Artists-in-Residence. Auf dem Programm steht Robert Schumann und andere.
25. August 2010, Stiftsbibliothek Altenburg

Kammermusikalische Gäste bei Allegro Vivo 2010 sind unter anderem das Ensemble Prisma unter der Leitung von Thomas Fheodoroff (Schloss Rosenburg, 3. September). Das Ventus-Bläserquintett ist zu Gast in Gars-Thunau (Gertrudskirche, 10. September) und das Hyperion-Ensemble Salzburg auf Burg Rappottenstein (11. September). Das junge Minetti-Quartett schließlich hat seinen Auftritt in Schloss Ottenstein (12. September). Das Wiener Lied in neuer Dimension bringen Die Strottern ins Waldviertel (Schönberg am Kamp, 19. August).

Die abschließende Konzertserie wird mit Jacques Offenbach und seiner Ouvertüre zu Die Reise auf den Mond eröffnet, gefolgt vom Cellokonzert in a-Moll von Robert Schumann, Solist ist Georgy Goryunov. Zu Ende geht das Festival 2010 mit einem der bekanntesten Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, seiner (großen) Symphonie in g-Moll.
Es spielt das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter Bijan Khadem-Missagh (16. September, Waidhofen an der Thaya; 17. September, Stift Göttweig; 18. September, Schloss Weitra; 19. September, Stift Altenburg).

Mehr als 300 junge Musiker erhalten jährlich Impulse für ihre musikalische Weiterentwicklung bei den rund 45 Meister-, Jugend- und Kinderkursen der Allegro-Vivo-Sommerakademie.
Studenten und Schüler sowie deren namhafte internationale Dozenten genießen und schätzen die Besonderheiten des Festivals. Höhepunkte sind die Preisträgerkonzerte in der Stiftsbibliothek Altenburg.

Informationen
13. August bis 19. September 2010
Tel. (+43-29 82) 43 19
tickets@allegro-vivo.at
www.allegro-vivo.at

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.