SIMsKultur Online

Grinberg Roman_01Kundish_1.1_credit Josef PollerossMendy Cahan_04_credit Philippe SzpirglasPhoto Bukarest (c) Steffen RothTini Kainrath_1.2

A bissele Glik

Das versprechen Arkady Gendler, Tini Kainrath, Roman Grinberg und Co …
Praterstern1, A-1020 Wien

Der Jiddische Kulturherbst findet heuer im Oktober und November unter Mitwirkung einer wahren Klezmerlegende statt. Arkady Abram Gendler, der trotz strengster Verbote seitens der Sowjetregierung 50 Jahre lang im Untergrund jiddische Lieder gesammelt und auch selbst geschrieben hat, eröffnet gemeinsam mit dem Wiener Jüdischen Chor unter der Leitung von Roman Grinberg die heurige Veranstaltungsreihe. Man darf sich auf einen außergewöhnlichen Abend im Wiener Konzerthaus freuen (9. Oktober).
Sveta Kundish (22. Oktober, Theater-center-Forum), die in Wien lebende israelische Sängerin, ist Kennern der Szene schon längst ein Begriff. Mit ihrer sanften, zart einschmeichelnden Ausnahmestimme bringt sie in ihrem Programm Die Goldene Pave (Pave = Pfau) romantische Liebeslieder aus aller Welt; Mendy Cahan (30. Oktober, Theater-center-Forum) hat schon im Vorjahr das Publikum mit seinem Bouquet of Yiddish derart begeistert, dass man ihn auch heuer wieder eingeladen hat. Er präsentiert Lieder von Jacques Brel bis Peggy Lee, durchmischt mit chassidischen Melodien.
Theater des jiddischen Liedes (3. November, Theater-center-Forum) nennt sich das Chorny/Gergus-Duo aus Chișinău. Man singt Altes und Eigenkompositionen, Nachdenkliches und Temperamentvolles. Unter dem Titel Mir Basaraber bringen sie ein bessarabisch-jiddisches Programm, das die Herzen erwärmt.
Ein besonderes Highlight erwartet uns am gemeinsamen Abend der beiden Publikumslieblinge Tini Kainrath und Roman Grinberg (6. November). Er bringt mit seiner Band eine überraschende Mischung aus jiddischen Liedern und Klezmermelodien in seinem eigenen, unverwechselbaren Klezmer-Jazz-Sound. Sie ist musikalisch so gut wie überall zu Hause, interpretiert Soul, Rock, Blues, Wiener Lied, Gospel, Jazz, Pop – und widmet sich nun seit einiger Zeit auch den jiddischen Liedern. Man darf gespannt sein, was hier am 6. November im Wiener Metropol auf der Bühne passieren wird!
Der Abschluss des heurigen Jiddischen Kulturherbsts liegt in den würdigen, bewährten Händen des Tenors Shmuel Barzilai (29. November, Theater Akzent). Der Oberkantor der Wiener Israelitischen Kultusgemeinde, ein stets gern gesehener Gast auf sämtlichen Festivals in ganz Europa, bringt chassidische Lieder und Gesänge. Der Chassidismus bedient sich der Musik als eines der wichtigsten Instrumente für den Gottesdienst, dessen Ziel es ist, den Menschen zu erfreuen.

Programm 2011
Kinderjorn – Lieder meiner Kindheit
Wiener Jüdischer Chor & Arkady Gendler
9. Oktober, 19.30 Uhr, Konzerthaus, Berio-Saal

Die Goldene Pave
Sveta Kundish
22. Oktober, 19.30 Uhr, Theater-center-Forum

A Bouquet of Yiddish
Mendy Cahan
30. Oktober, 19.30 Uhr, Theater-center-Forum

Mir Basaraber
Chorny/Gergus-Duo
3. November, 19.30 Uhr,
Theater-center-Forum

Swingt oyf Yiddish
Roman Grinberg & Band feat. Tini
Kainrath
6. November, 20 Uhr, Metropol

Jiddische Neschome
Oberkantor Shmuel Barzilai
29. November, 19.30 Uhr, Theater Akzent

Informationen

www.jiddischerkulturherbst.at

Die Locations:

Wiener Konzerthaus

Lothringerstraße 20, A-1030 Wien

Tel. +43 (0) 1/242 00

www.konzerthaus.at

Theater-center-Forum

Porzellangasse 50, A-1090 Wien

Tel. +43 (0) 1/310 46 46

www.theatercenterforum.com

Wiener Metropol

Hernalser Hauptstraße 55, A-1170 Wien

Tel. +43 (0) 1/407 77 40

www.wiener-metropol.at

Theater Akzent

Theresianumgasse 28, A-1040 Wien

Tel. +43 (0) 1/501 65-3306

www.akzent.at

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.