SIMsKultur Online

4,1Liszt Klavierpartitur 7. Symphonie 049.2Erard_03lisztinweimarPortraet1_kleinSchlossinnenhof

Franz Liszt – Ein Europäer in Weimar

Anlässlich des 200. Geburtstags von Franz Liszt lädt Weimar zur Landesausstellung Franz Liszt – Ein Europäer in Weimar ein. Im Mittelpunkt der Ausstellung, die an zwei Stationen zu sehen ist, stehen die europäischen Dimensionen der Persönlichkeit des ­Komponisten und Interpreten sowie seiner in Weimar verwirklichten Kunstprojekte.

Burgplatz 4, D-99423 Weimar

Der Ausstellungsteil im Schiller-Museum zeigt die biografisch-künstlerische Entwicklung Liszts mit dem Höhepunkt Weimar auf. Dabei werden nicht nur Liszts Wirken und Werk, sondern auch die Bedeutung Liszts für die europäische Musik- und Geistesgeschichte dokumentiert. Das Spektrum der Exponate umfasst neben persönlichen Gebrauchsgegenständen aus seinem Nachlass unter anderem zeitgenössische Gemälde und Grafiken, Kunstgegenstände, Konzertprogramme, Briefe und Autografe seiner Kompositionen. Zu erwähnen ist auch der Devotionalienschrank, eine Vitrine mit „Fanartikeln“, die eindrucksvoll Zeugnis davon geben, welch „Lisztomania“ der reisende Virtuose Liszt zu seinen Lebzeiten auslöste. Er war das Idol einer ganzen Genera­tion, halb Euro­pa lag ihm
zu Füßen.

Der zweite Ausstellungsteil im Schlossmuseum Weimar spürt unter dem Motto „Kosmos Klavier“ der technischen Entwicklung, der Klang­ästhetik und dem kulturgeschichtlichen Kontext des Klaviers der Ära Liszt nach. Dabei geht es gleichermaßen um die Rolle der Klaviermusik im Salon und Konzertsaal des 19. Jahrhunderts, um die Zusammenhänge von Klavierbau und Kompositionstechnik sowie um die Bedeutung des Instruments für das Bildungsideal der Zeit. Die historischen Instrumente sind hier nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören. Den Schwerpunkt bilden von Liszt gespielte Modelle der Klavierbauer Graf (Wien), Streicher (Wien) und Érard (Paris/London). ­Eine Besonderheit ist der eigens für die Landesausstellung nachgebaute Liszt-Flügel der Marseiller Klavierbauer Boisselot & Fils, den Liszt nicht nur für Kompositionen nutzte, sondern den er auch als Reiseflügel verwendete.

Ein begehbarer Flügel im Schlosshof ermöglicht schließlich eine unmittelbare Klang- und Körpererfahrung: Der Besucher hört und spürt unterschiedliche Schwingungen, die entstehen, wenn verschiedene Saiten des Instruments von außen angeschlagen werden. Besonders jungen Gästen wird hier ein anderer Zugang zum Ausstellungs­thema geboten und ermöglicht es, die Klaviermechanik spielerisch zu erkunden.

Begleitend zur Ausstellung bieten wir Ihnen Konzerte, Führungen, Audioguides und die Bespielung historischer Instrumente.

24. Juni bis 31. Oktober 2011

 

Informationen

Landesausstellung Thüringen 2011

Schiller-Museum und Schlossmuseum Weimar

Di–So 10–18 Uhr

twitter@lisztich

www.klassik-stiftung.de/liszt

 

Besuchen Sie im Liszt-Jahr 2011 auch das

Liszt-Haus mit Dauerausstellung und ­Wohn­räumen: Di–So 10–18 Uhr

Altenburg mit Ausstellung zum Allgemeinen Deutschen Musikverein: Di–So 13–15 Uhr

Wir empfehlen Ihnen die Anreise nach

Weimar mit dem Kultur-Ticket-Spezial der

Deutschen Bahn. Weitere Informationen auf www.bahn.de/kultur

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.