SIMsKultur Online

34993902

Karl Korab

Arbeiten aus der Sammlung Würth und Leihgaben im Art Room Würth Austria.

Würth Straße 1, A-3071 Böheimkirchen

Die Kulturaktivitäten der Österreichtochter der weltweit agierenden Unternehmensgruppe Würth zählen seit Jahren zu Fixpunkten der niederösterreichischen Kunstszene. Man ist immer wieder überrascht, dass es im Industrieviertel von Böheimkirchen Kunstwerke von internationaler Bedeutung zu sehen gibt.

Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in ihrem Kerngeschäft, dem Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial. Mehr als 400 Gesellschaften in 84 Ländern beschäftigen über 64 000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte die Würth-Gruppe einen Umsatz von 8,6 Milliarden Euro. Aber nicht nur immenses Logistik-Knowhow und eine 100 000 Positionen umfassende Produktpalette sind Würth-Kernkompetenz, sondern auch Kunst und Kultur! Kunst und Kultur gehören seit Jahrzehn-ten untrennbar zum Unternehmen und sind gelebte Unternehmenskultur. Schlüsselfigur hinter dem Kunstengagement der Unternehmensgruppe ist Reinhold Würth, der parallel zum Wachstum des Unternehmens eine der größten privaten europäischen Kunstsammlungen aufgebaut hat. Seit den 1960er-Jahren sammelt Reinhold Würth Kunst. Entstanden ist bis heute eine Sammlung mit mehr als 14 000 Werken der Malerei, Grafik und Bildhauerei, deren Schwerpunkt im 20. und 21. Jahrhundert liegt und die größten Namen der neueren Kunstgeschichte versammelt.  

Präsentiert werden die Ausstellungen aus der Sammlung im Museum Würth am Stammsitz in Künzelsau (Baden-Württemberg) und in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall. Darüber hinaus agieren die Kunstdependancen in den Würth-Landesgesellschaften in Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Spanien und der Schweiz als Kunstbotschafter des Hauses Würth.

Würth Österreich feiert 2012 sein 50-jähriges Bestehen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Böheimkirchen, ist Arbeitgeber für 700 Menschen und übernimmt vielfältige Kulturaufgaben gemäß dem Kunstgedanken der Würth-Gruppe. Das spektakuläre, von Ernst Huss entworfene Firmengebäude beherbergt neben den Ausstellungsräumen zwei der größten Mosaike von Christian Ludwig Attersee.

Die aktuelle Ausstellung des Art Room Würth Austria ist einem großen österreichischen Maler gewidmet, der zu den ersten österreichischen Künstlern zählt, die von Reinhold Würth gesammelt wurden: Karl Korab. Die Sammlung hat einen Werkblock mit den wichtigsten frühen Arbeiten des Künstlers, der eng mit seiner niederösterreichischen Heimat verbunden ist. Karl Korabs Liebe gehört dem Waldviertel, das ihm Heimat und Inspiration ist. Der 1937 im niederösterreichischen Falkenstein als Sohn eines Försters geborene Künstler studierte an der Akademie bei Sergius Pauser. Schon früh entwickelte Korab einen eigenen Formenkanon, der ihn international bekannt machte.

Die Ausstellung zeigt 20 frühe Arbeiten Karl Korabs aus der Sammlung Würth, ergänzt wird die Schau um neueste Arbeiten aus dem Atelier des Künstlers. Für Herbst 2011 steht eine Rudolf-Hausner-Ausstellung auf dem Programm.

Karl Korab. Arbeiten aus der Sammlung Würth und Leihgaben

bis 18. September 2011

Informationen

Art Room Würth Austria

Würthstraße 1, A-3071 Böheimkirchen

Mo–Do 7–17 Uhr, Fr 7–14 Uhr; Eintritt frei

Wochenende gegen Voranmeldung unter

artroom@wuerth.at

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.