SIMsKultur Online

Reisen8591Reisen9433

Weimarer Rendezvous mit der Geschichte

Das einzige Festival für Geschichte und Politik in Deutschland findet vom 4. bis 6. November 2011 bereits zum dritten Mal in Weimar statt. Erwartet werden mehr als 2000 Gäste. So viele hatten bereits 2010 teilgenommen.

Das 3. Weimarer Rendezvous mit der Geschichte 2011 widmet sich dem Thema „Gewaltmenschen. Menschengewalt“. Gewalt ist vielschichtig, komplex – ver-störend und faszinierend zugleich. Sie ist historisch, gegenwärtig und zukunftsbedrohlich. Gewalt in allen ihren Erscheinungsformen – inklusive Gegengewalt und Gewaltlosigkeit sowie als bewusste Abkehr von traditionellen und immer neuen Gewaltverhältnissen wird Thema des nächsten Weimarer Geschichtsfests sein. In einer Zeit, in der sich auf der Südseite des Mittelmeers die Frage nach Gewalt erneut auch als „Geburtshelferin der Geschichte“ stellt, erscheint diese Thematik aktueller denn je.
Menschen wie Gesellschaften träumen immer vom Frieden – doch zugleich ist Gewalt ein ständiger und anscheinend unvermeidbarer Bestandteil unserer privaten und politischen Verhältnisse. Wie viel Friedfertigkeit muss zur kulturellen Selbstverständlichkeit werden, um weiter existente Gewaltverhältnisse auszuhalten oder eben abzubauen? Hat unsere Gesellschaft diese Chance für die Gegenwart und die Zukunft?
Weimars internationales Geschichtsfest wird nicht nur die grausamen Dimensionen der Gewalt in der Geschichte thematisieren, sondern auch nach ihren anthropologischen Ursprüngen und ihrem befreienden Potenzial fragen. In rund 20 Podiumsdiskussionen und Vorträgen werden so beim Weimarer Geschichtsfest Spannungen zwischen Freiheit und Gewalt, Schönheit und Gewalt, „legitimer“ und „illegitimer“ Gewalt ausgelotet, wird die Beziehung zwischen Medien und Gewalt, Sprache, Literatur und Gewalt, Gewalt und Versöhnung dargestellt. Der Bogen reicht vom Mittelalter bis ins Jahr 2011 und ist geografisch nicht eingegrenzt.
Eine umfangreiche Filmreihe zum Thema und kulturelle Abende ergänzen das Programm.
Eine Stärke des Weimarer Rendezvous mit der Geschichte ist das Grenzüberschreitende in der Themenbehandlung. Dafür sorgt ein hochkarätiges Team deutscher, französischer und polnischer Geistes- und Sozialwissenschaftler, Journalisten und politisch Aktiver. Die Teilnehmer des Festivals können sich in Weimar fundiert informieren, erhalten anregende Denkanstöße, und sie werden auch 2011 aufgerufen, sich aktiv in die Diskurse einzubringen.
Inspiration des Weimarer Geschichtsfests, das von der Stadt Weimar getragen wird, ist das erfolgreiche Vorbild der französischen Partnerstadt Blois, die seit über 10 Jahren ein solches Festival veranstaltet. Es geht darum, Fragen von Geschichte und Politik auf höchstem wissenschaftlichem Niveau, aber ohne übertriebenen wissenschaftlichen Jargon zu verhandeln. Geschichtsbewusstsein soll im öffentlichen Raum vermittelt werden, in der Diskussion zwischen internationalen Experten und interessierten Bürgern – ein Konzept, das auch in Weimar eine dauerhafte Heimstatt finden soll.
4. bis 6. November 2011, an verschiedenen Orten in Weimar

Programm und Informationen

www.weimarer-rendezvous.de

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.