SIMsKultur Online

3.10.106.10.10Jonas Kaufmann MetzingenNeues Bild

William Shakespeare und die Musik

Auch dieses Jahr werden die Herbstlichen Musiktage Bad Urach die Stadt im Herzen der Schwäbischen Alb wieder in eine Konzerthalle klassischer Musik verwandeln.

Hermann-Prey-Platz 1, D-72563 Bad Urach

Zum 31. Mal finden die Herbstlichen Musiktage in Bad Urach statt. Alle Musikfreunde sind dazu herzlich eingeladen. William Shakespeare und die Musik, das ist das Motto der diesjährigen Herbstlichen Musiktage Bad Urach. Die Fülle der Musik, die unter dem Einfluss des literarischen Werks des großen Briten im Lauf von drei Jahrhunderten entstand, ist erstaunlich groß. An acht Festspieltagen soll daraus Musik in Bad Urach erklingen, die sorgsam ausgesucht wurde.

Zunächst die Shakespeare-Schwerpunkte: Beethovens Klaviersonate Nr. 17 d-moll op. 31 Nr. 2, die von Shakespeares Bühnenstück Der Sturm inspiriert und auch danach benannt ist, erklingt als erstes Stück der Festspiele bereits am 1. Oktober beim Eröffnungsabend. Am 3. Oktober kommt Shakespeare selbst zu Wort: Wie es euch gefällt heißt sein Stück, das vom Münchner Sommertheater in der Festhalle auf die Bretter gebracht wird. Nichts gegen das moderne Regietheater, aber hier darf das Stück so bleiben, wie es der Meister konzipiert hat, ohne altmodisch daherzukommen.

Shakespeares poetische Werke kommen im Shakespeare-Liederabend am 4. Oktober und in der „Großen Shakespeare-Liedernacht“ am 7. Oktober in Vertonungen von Wilson, Dowland, Sullivan, Korngold, Strawinsky und anderen zu Gehör. Dazwischen, im Konzert am 5. Oktober, stehen Kompositionen von Mendelssohn Bartholdy zu Der Sommernachtstraum in einer Bearbeitungen von Aribert Reimann und Friedmann Dreßler im Mittelpunkt. Die neue dramaturgische Bearbeitung des mendelssohnschen Sommernachtstraums von Florian Prey lässt dieses bekannte Werk in ganz neuem Licht erscheinen.
Zum Abschluss der Musiktage steht eine festliche Operngala auf dem Programm: Am 8. Oktober musiziert die Württembergische Philharmonie Reutlingen mit einer Anzahl von erstklassigen Gesangs­solisten. Arien und Ensembles aus Shakespeare-Opern von Verdi, Nicolai, Gounod, Rossini und anderen werden die Festhalle klanglich erstrahlen lassen.

Doch damit nicht genug: Am 2. Oktober erklingt Anton Bruckners Messe Nr. 3 in f-Moll durch die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, namhafte Solisten und den Mainzer Bachchor unter der Leitung von Ralf Otto.

Die Klaviermatinee am 3. Oktober bestreitet kein Geringerer als Oleg Maisenberg mit Werken von Schubert und Liszt. Wolfgang Meyer wird mit seiner Klari­nette im Mittelpunkt des Kammerkonzerts am 6. Oktober stehen. Zusammen mit dem Trio Opus 8 und der Sopranistin Verena Krause erklingen Werke von Haydn, Schubert, Mendelssohn Bartholdy und Brahms. Den diesjährigen Meisterkurs für Gesang hält der Tenor Werner Güra. Selbstverständlich findet sich auch wieder ein Kinderkonzert im Programm.

1. bis 8. Oktober 2011

Informationen

Herbstliche Musiktage Bad Urach
Stiftung des bürgerlichen Rechts
Hermann-Prey-Platz 1, D-72574 Bad Urach
Tel. +49 (0) 71 25/94 60-6

www.herbstliche-musiktage.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.