SIMsKultur Online

FaustFaust2Faust3Faust4

Goethes Faust in Frankfurt am Main

Das Schauspiel Frankfurt bringt zum Beginn der Spielzeit 2012/13 beide Teile von Goethes Faust in einem Doppelprojekt auf die Bühne des Schauspielhauses.

Zwei Regisseure nehmen sich in Frankfurt je einem der Teile von Goethes großer Fortschrittstragödie an: Stefan Pucher inszeniert Faust. Erster Teil mit Marc Oliver Schulze in der Titelrolle und Alexander Scheer als Mephisto. Günter Krämer erarbeitet Faust. Zweiter Teil u.a. mit Wolfgang Michael (als Faust), Constanze Becker und Valery Tscheplanowa.


Faust. Erster Teil

Faust ist am Ende. Er – Professor, Forscher, Philosoph, Magier – ist gescheitert. Keine seiner Methoden hat sich als brauchbar erwiesen, dem Kern des Lebens auf die Spur zu kommen. Hoffnungslos, aber immer noch getrieben hält er sein Leben für wertlos. Da tritt Mephisto in Fausts Leben und bietet ihm einen Pakt an: Jeder Wunsch soll Faust erfüllt werden, wenn er jedoch für einen Augenblick mit der Welt versöhnt ist, fällt Mephisto im Gegenzug Fausts Seele zu. Die Reise der beiden beginnt. Faust steigert sich in maßlose, hybride Allmachtsfantasien. Er scheitert an sich selbst, an seiner unmäßigen Gier nach Wissen und seinem Wunsch nach Befriedigung.


Faust. Zweiter Teil

Der zweite Teil von Goethes epochalem Weltgedicht verhandelt in seiner inhaltlichen und formalen Maßlosigkeit die Unerlöstheit des modernen Menschen, der sein Heil im ewigen Fortschreiten und im gottgleichen Schöpfertum zu erreichen glaubt. In fünf disparaten, inhaltlich abgeschlossenen Akten entwickelt sich der suchende Wissenschaftler aus dem ersten Teil der Tragödie zum Künstler, dann zum geschichtlich handelnden Unternehmer, um sich am Ende in der politischen Vision einer freiheitlichen Weltordnung scheinbar selbst zu vollenden. Erst im Tod findet Faust das erlösende Ende seiner Suche nach dem Kern des Lebens.


Schwerpunkt Faust

Die Premieren am 14. und 15. September 2012 bilden zugleich einen Fokus im Rahmen der Frankfurter Goethe-Festwoche 2012. Die begleitende Vortrags- und Gesprächsreihe „Nach dem Fortschritt“ entwickelt Gedanken und Impulse, ausgehend von Goethes Faust. Am 22. September folgt die Premiere von Doktor Faustus nach Christopher Marlowe als Puppenspiel speziell für Kinder ab 10 Jahren. Beide Faust-Teile sind fünf Wochen lang (bis 21. Oktober 2012) in einer einmaligen En-suite-Bespielung zu sehen. Der Vorverkauf läuft!


Karten

Tel. +49 (0) 69/2124 9494

www.schauspielfrankfurt.de

Faust-Wochenende

Ein Faust-Wochenende in Frankfurt am Main mit Theaterkarten, einer Übernachtung und Frankfurt Card kann bereits ab 92 Euro pro ­Person über die Tourismus + Congress GmbH Frankfurt am Main gebucht werden. Das ­Arrangement wird vom 29. bis 30. September ­sowie vom 6. bis 7. Oktober 2012 angeboten.


Information und Buchung

Tourismus + Congress GmbH Frankfurt am Main

Tel. +49 (0) 69/2123 0808

info@infofrankfurt.de

www.frankfurt-tourismus.de