SIMsKultur Online

Carinthischer SommerCarinthischer Sommer2Carinthischer Sommer3Carinthischer Sommer4CarinthsommerVideostill

Kärntens bedeutendstes Festival

Der Carinthische Sommer, dessen Stimmung gern mit Glyndebourne verglichen wird, dauert in diesem Sommer vom 12. Juli bis 22. August und umfasst eine breite Palette an Veranstaltungen.

Ossiach 1, A-9570 Ossiach

Zu den vielen atmosphärischen Spielstätten im Raum Villach kommen heuer erstmals das Schloss Damtschach und der Arkadenhof der Musikschule Villach dazu. Als Kirchenoper ist diesmal Sara und ihre Männer von Bruno Strobl zu erleben. Ein europaweit einzigartiger Schwerpunkt gilt Orchesterwerken des großen französischen Komponisten Jean Françaix, der heuer seinen 100. Geburtstag begangen hätte.

Stark ist die Orchestermusik vertreten: Die Philharmonia Prag tritt unter Thomas Rösner in der Stiftskirche Ossiach (15. 7.) sowie unter Milan Turković im Congress Center Villach auf (16. 7.), wobei mit Benjamin Schmid, Jan Vogler, Ursula Langmayr und Erich Schleyer exzellente Solisten aufgeboten sind. Die Früchte einer unschätzbar wichtigen Begegnung der Kulturen präsentiert das südafrikanische MIAGI-Jugendorchester unter Christian Muthspiel (21. 7.). Chris­tian Simonis, der sich um die Musik von Jean Françaix international verdient gemacht hat, leitet die Cappella Istropolitana im Dialog mit dem Oboisten Vilém Veverka und dem Akkordeonisten Pascal Contet (23. 7.). Im Konzert der Camerata Salzburg stellt ein weiterer Akkordeonvirtuose von Weltrang, James Crabb, Werke von Sofia Gubajdulina und Ástor Piaz­zolla einander gegenüber (5. 8.). Das Orchestre Français des Jeunes unter seinem Chefdirigenten Dennis Russell Davies gastiert mit dem stupenden Geigenvirtuosen Nemanja Radulović (15. 8.), das große Abschlusskonzert ist dem großartigen Helsinki Philharmonic Orchestra unter John Storgårds mit Gautier Capuçon als Solisten anvertraut (22. 8.).

Stilistisch breit gefächert ist die Vokal­musik; sie reicht von Bruno Strobls ­FEUER.LEBEN bis zu exquisiten Liederabenden weltbekannter Solisten, die einen deutlichen Schubert-Akzent setzen: Markus Schäfer (6. 8., Ausschnitte aus Schwanengesang), Michael Schade (19. 8., Die schöne Müllerin) und Ferruccio Furlanetto (21. 8., Winterreise). Zu den Glanzpunkten des Carinthischen Sommers 2012 zählt auch die Aufführung von Händels Messiah in der englischen Originalfassung durch das Ensemble Barucco (16. 8.).

Recitals und hochklassige Kammermusik sind an den Abenden des Duos Danjulo Ishizaka/Paul Badura-Skoda (22. 7.), des Quartetto di Roma (1. 8.) und der Fortsetzung des Beethoven-Zyklus von Rudolf Buchbinder (17. und 18. 8.) vertreten. Die Reihe cs_alternativ (Jazz, World Music) rundet das Programm ab.

12. Juli bis 22. August 2012

Informationen

Festivalbüro Carinthischer Sommer

Stift Ossiach, A-9570 Ossiach 1

Tel. +43 (0) 42 43/25 10

office@carinthischersommer.at

www.carinthischersommer.at