SIMsKultur Online

 wozzeck_woyzeck_reloaded,  Foto: A. Piano wozzeck_woyzeck_reloaded,  Foto: A. PianoFranz Politzer, Der ­bewachte BaumChristian Einfalt,  cube, © FORUM KUNSTChristian Einfalt,  Feuerblume, © FORUM KUNST

CROSSING MOUNTAINS

kunst im stift – ein internationaler Austausch von Kunst + Perspektiven.

Seit einigen Jahren hat sich mit kunst im stift ein zeitgenössischer, facettenreicher „open space for art“ in Stift Millstatt etabliert, der dank seines kommunikationsfreudigen Profils international präsent und verankert ist.
Auf Initiative von FORUM KUNST und büro für tanz | theater | produktionen geben sich auch in diesem Jahr renommierte Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt die Klinke in die Hand. Gezeigt werden klassische Ausstellungen, Work-in-Progress-Formate, interaktive Projekte, die Grenzüberschreitung der Künste oder multimedia­le zeitgenössische Tanzproduktionen.

TANZTHEATER
Platform for Contemporary Dance + Art/ NETZWERK AKS ist eine international besetzte Künstlerplattform mit Schwerpunkt im zeitgenössischen Tanz, den sie gekonnt mit anderen Künsten wie Oper, Film, Literatur und bildender Kunst in Dia­log setzt. Basis ist Stift Millstatt, von wo aus Tourneen und Festivalbesuche in alle Welt starten. Die drei Produktionen sind Inszenierungen von Andrea K. Schlehwein für und mit NETZWERK AKS.

wozzeck_woyzeck_reloaded
Von der Presse gelobt, vom Publikum gefeiert, nimmt büro für tanz | theater | produktionen diese erfolgreiche, dynamische und exzellent getanzte Tanztheaterproduktion von NETZWERK AKS aus dem Jahr 2013 wieder auf, die in diesem Jahr auf Einladung des Seoul International Dance Festival weiter auf Tournee nach Korea geht. Hier wird keine stringente Geschichte des Soldaten Wozzeck erzählt. Dramaturgisch intelligent verschachtelt, zu spannend live gemixten Sounds der Wozzeck-Bruchstücke von Alban Berg sowie Technomusik, schlüpfen drei Tänzerinnen in rasanten Wechseln in alle Figuren des Stücks und erheben so die Geschichte von Raserei, Unterdrückung, Machtmissbrauch und Sehnsucht nach Liebe zu einem hochaktuellen, universell gültigen Thema.
5. und 6. Juli 2014, 20 Uhr, Stift Millstatt

RYO JU I the hunting gun
Die aktuelle Arbeit von NETZWERK AKS als poetischer Tanzkunstfilm und Work in Progress, basierend auf der preisgekrönten Erzählung des japanischen ­Autors Yasushi Inoue. Über das Jahr verteilt werden in der Reihe in-formell ganz unterschiedliche Einblicke in Arbeitsprozesse gegeben. In direktem Austausch mit dem Publikum, das einen aktiven Part übernimmt, werden Fragen gestellt, Antworten gesucht und gefunden. In zwangloser Atmosphäre wird die klassische Guckkastentheatersituation gesprengt, ein überraschender Blick hinter die Kulissen bei freiem Eintritt geboten.
8. Juli 2014, 22 Uhr, Stift Millstatt (in-formell)

INVOCATION
Die Invokation als stärkste Form des Gebets wird hier in eine hochenergetische Tanz- und Bildsprache übersetzt, die dem Wunsch des Menschen nach Auflösung, Neuanfang und Wiederkehr Ausdruck verleiht. 2012 als Auftragschoreografie für Kunst in der Kartause (NÖ) entstanden, handelt es sich um eine Neufassung für die Lange Nacht des Tanzes/CCB.
25. Juli 2014, 21 Uhr, Lodronsche Reitschule Gmünd

Festival LIGHT ON – LIGHT OFF
Performanceserie als Festival, die interna­tional anerkannte Tanzkünstlerinnen und -künstler in den Bergen Kärntens zusammenbringt und unserem Publikum – egal, ob jung oder alt, Profi oder Laie – eine Plattform für Kunstgenuss, Gespräch, Inspiration und lebendigen interkulturellen Austausch bietet.
Präsentiert wird auch 2014 ein spannendes Programm, das mit BODHI PROJECT SEAD, YOUNG KOREAN CHOREOGRAPHERS, cieLaroque/Salzburg und anderen ein breit gefächertes Spektrum zeigt, das lustvoll-nachdenklich über Leben und Tod sinniert, humorvoll-grotesk menschliche Interaktion hinterfragt oder intellektuell Vorgänge des heutigen Zeiterlebens beleuchtet.

AUSSTELLUNGEN/FORUM KUNST
vom Tanzblatt zur Konklusion

Eleonore Schäfer/FORUM KUNST contemporary konzipiert, erst im zweiten Jahr in Stift Millstatt ansässig, spannende, überregional beachtete Ausstellungen mit Künstlern der Galerie wie Einfalt, Grabmayr, Göbel und Politzer.
Im August folgt summer special – eine Kontroverse mit Raritäten aus langjährigem Galeriebestand. Im Fokus dieser Exhibition, welche die Galeristin als Vor- wie Rückschau gleichermaßen verstanden wissen will, stehen arrivierte wie junge Künstlerinnen und Künstler, die mit Originalen und Druckgrafiken ausgestellt werden.

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.