SIMsKultur Online

Karen Gomyo © Gabrielle RevereGérard Poulet © Mamoru Matsui Wen-Sinn Yang ©www.wildundleise.deHarriet Krijgh  © Musiktage Mondsee/Wilhelm PleschbergerAuryn-Quartett  © Marion Koell

Erlebnis Kammermusik am Mondsee

Die Musiktage widmen sich Johannes Brahms und seinen Zeitgenossen.
Dr. Franz Müller Str. 3, A-5310 Mondsee

Gegen Ende des Sommers, wenn viele Festivals schon vorüber sind, ist in Mondsee hochkarätige Kammermusik zu erleben. Das Besondere an den Musiktagen: In ­einem intimen Konzertrahmen wird in verschiedensten Besetzungen musiziert, und nach den Konzerten gibt es die Möglichkeit, mit den Künstlern den Konzertabend ausklingen zu lassen.
Die Musiktage Mondsee, von András Schiff 1989 gegründet und seit 2011 unter der künstlerischen Leitung des Auryn-Quartetts, verbinden in ihrem diesjährigen Programm das Kammermusikwerk von Brahms mit der Musik sowohl seiner Freunde als auch seiner „Gegner“, die da wären: Clara und Robert Schumann, Franz Liszt, Hugo Wolf, Peter Iljitsch Tschaikowsky, Béla Bartók, Arnold Schönberg und andere mehr.

Hochkarätige Musiker
Wie schon in den Jahren zuvor findet sich auch heuer wieder eine internationale Künstlerriege in Mondsee ein, darunter die niederländische Cellistin Harriet Krijgh, die bereits 2013 das Musiktage-Publikum begeisterte, der französische Geiger und Szeryng-Schüler Gérard Poulet, der finnische Pianist Henri Sigfridsson, der 2005 die Beethoven Competition Bonn gewann, oder auch die aufstrebende Geigerin Karen Gomyo.
Composer-in-Residence ist die in Berlin lebende Japanerin Mayako Kubo, die in einem Künstlergespräch vorgestellt wird. Sie komponierte ein Streichquartett als Auftragswerk, welches das Auryn-Quartett zur Uraufführung bringen wird. Abgerundet wird das Festivalprogramm von der Vorführung des Filmklassikers Lieben Sie Brahms? und einer geführten Landpartie nach Bad Ischl und Sankt Gilgen auf den Spuren von Johannes Brahms.
Walter Drewes, Geschäftsführer der Musiktage Mondsee, betont: „Im Gegensatz zu anderen Festivals gibt es keine fertigen Programme in fertigen Besetzungen, jedes einzelne Stück wird in Mondsee in dieser einzigartigen Konstellation geprobt und danach aufgeführt. Langjährige Stammgäste geben dem Publikumskreis eine familiäre Note, die das Kammermusikfestival zu einem besonders intensiven und emotionalen Erlebnis machen.“
29. August bis 6. September 2014

Informationen
www.musiktage-mondsee.at

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.