SIMsKultur Online

René Pape © katzermediagroupAnnette Dasch © Manfred BaumannHans-Christoph Rademann © Holger Schneider

„Herkunft“

Mit dem von der Internationalen Bachakademie Stuttgart ausgerichteten MUSIKFESTUTTGART 2014 eröffnet die traditionsreiche Akademie unter der ­Leitung von Hans-Christoph Rademann und Gernot Rehrl (Intendant) die Saison 2014/15.

„Herkunft“ lautet das Thema des MUSIKFESTUTTGART 2014, das vom 29. August bis 14. September 43 Veranstaltungen bietet. Die unterschiedlichen Veranstaltungs­orte, die von der traditionellen Stuttgarter Liederhalle und der Stiftskirche über die Wagenhallen am Nordbahnhof bis hin zum Theaterhaus reichen, verleihen dem Festival sein unverwechselbares Flair. In diesem Jahr ist das MUSIK­FESTUTTGART wieder in Uhlbach zu Gast. In Kooperation mit Stuttgart Marketing finden dort an drei verschiedenen Spielorten – der Kelter des Colle­giums Wirtemberg, dem Weinbaumuseum Stuttgart und der Andreaskirche – „Wandelkonzerte zum Wein“ (29. 8.) statt. In der imposanten Fachwerkhalle der Alten Kelter in Fellbach wird das Festival ebenfalls mit einem Kooperationsprojekt zugegen sein. Gemeinsam mit dem Europäischen Kultursommer Fellbach porträtiert das Musikfest den Komponisten Arvo Pärt (12. 9.).
Das diesjährige Festival zum Thema „Herkunft“ beginnt mit Haydns Schöpfung: Was könnte das Musikfest-Thema besser beleuchten als das von Haydn spektakulär vertonte „Im Anfange schuf Gott Himmel und Erde“? Die Solistenbesetzung des Eröffnungskonzerts (30. 8.) unter Hans-Christoph Rademanns Leitung ist ful­minant: René Pape wird zu Recht der „schwarze Diamant“ unter den Bässen genannt, Annette Dasch ist eine der weltweit führenden Sopranistinnen unserer Zeit, und Daniel Behles Vielseitigkeit als Lied-, Opern- und Konzertsänger wird interna­tional gerühmt. Orchestra-in-Residence wird das Freiburger Barockorchester sein, das unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann unter anderem Händels prachtvolles Oratorium Solomon (10. 9.) zur Aufführung bringen wird. Zu den Orchester-Highlights in diesem Jahr zählen die Münchner Philharmoniker unter dem Dirigat von Lorin Maazel (13. 9.), die Junge Deutsche Philharmonie unter der Leitung von Christopher Hogwood (6. 9.) sowie das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR mit seinem Ehrendirigenten Sir Roger Norrington (31. 8.). Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr werden die „Sichten auf Bach“ auch 2014 fortgeführt: Diese Konzertreihe ist seit 2013 ein unverwechselbares Markenzeichen des MUSIK­FESTUTTGART und eine Bühne für die besten Bach-Interpreten der Gegenwart. Inspiriert durch das Thema „Herkunft“, präsentiert das MUSIKFESTUTTGART ein weiteres Highlight: die Konzertreihe „Väter & Söhne“. Alfred und Adrian Brendel (5. 9.), Christoph und Julian Prégardien (4. 9.), Frank Peter, Serge und Arthur Zimmermann (6. 9.) sind zu Gast und ver­sinnbildlichen ihre musikalische Partnerschaft. Eine besondere Festivalatmosphäre kehrt auch wieder 2014 durch die Musikfest-Akademie (1. bis 7. 9.) zurück, die ­herausragenden Nachwuchsmusikerinnen und -musikern die Gelegenheit zur Fortbildung bei einigen der besten Dozenten ihres Fachs (Hans-Christoph Rademann, Jos van Veldhoven und anderen) bietet. Das MUSIK­FESTUTTGART hat außerdem die jungen Macher des Podium-Festivals Esslingen eingeladen, eine dreiteilige Reihe zu konzipieren, welche die Musik Johann Sebastian Bachs in spannende Kontexte stellt – herausgekommen ist Bach.Lab (2., 9. und 11. 9.), in dem der Komponist aus Leipzig mit Jazz, Live­elektronik und absoluter Dunkelheit konfrontiert wird. Dabei zu Gast im Club Schocken und in den Wagenhallen: einige der besten Musiker einer jungen interna­tionalen Klassikszene, für die Grenzüberschreitungen das Normalste der Welt sind.
29. August bis 14. September 2014

Informationen
Internationale Bachakademie Stuttgart
Johann-Sebastian-Bach-Platz, D-70178 Stuttgart
Ticket-Hotline: Tel. +49 (0) 711/619 21 61
www.musikfest.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.