SIMsKultur Online

Mirosław Bałka, 268 x 142 x 54, 84 x 40 x 22, 2008 Foto: Gerhard Kassner Ana Torfs, Du mentir-faux, Installationsansicht, MUHKA, Museum of Contemporary Art, Antwerp, 2007 Foto: Ana Torfs Ein Teil des sechsköpfigen Kuratorenteams (von links): Tilo Schulz, Sandra Boeschenstein, Jörg van den Berg und Wolfgang Fetz Foto: Markus Gmeiner

in Halt

Werke des polnischen Bildhauers Mirosław Bałka, der belgischen Konzept- und ­Medienkünstlerin Ana Torfs und der deutschen Lyrikerin Anja Utler im Magazin4 – Bregenzer Kunstverein.

Das zweijährige Langzeitprojekt „six memos for the next …” unternimmt den Versuch, Begegnungen zwischen Kunstwerk, Künstler und Publikum ebenso lustvoll wie präzise neu zu denken. Mit der Eröffnung der Ausstellung in Halt hat am 13. Juni die dritte und abschließende Projektphase mit drei aufeinander bezogenen Inszenierungen begonnen. Auf „in Halt” folgt Anfang September „im Moment” und dann zum Finale Anfang Dezember „in aller Offenheit”. In drei Ausstellungen geht es um Grund­lagen für ein verändertes Handeln, auch und gerade jenseits der Kunst. „in Halt” zeigt vom 14. Juni bis 24. August Werke des polnischen Bildhauers Mirosław Bałka, der belgischen Künstlerin Ana Torfs und der deutschen Autorin Anja Utler. Der Besucher begegnet Werken, die ein An- und Innehalten thematisieren und provozieren. Braucht es heute diese Form eines Zur-Ruhe-Kommens, eines Zeit­gebens und -nehmens überhaupt noch? Wird die Qualität unseres Handelns mittlerweile nicht einzig noch über seine Geschwindigkeit bestimmt? Oder könnte sich nicht gerade im Innehalten eine neue Qualität der Dringlichkeit im Tun manifestieren? Der derzeit wohl bekannteste polnische Gegenwartskünstler, Mirosław Bałka, zeigt im Magazin4 unter anderem seine Skulptur 268 x 142 x 54, 84 x 40 x 22. Von der belgischen Konzept- und Medienkünstlerin Ana Torfs ist die mehr als eindringliche Diainstallation Du mentir-faux zu sehen, in der Torfs die Inquisitionsprotokolle um Jeanne d’Arc verarbeitet. Die gerade erst mit dem Basler Lyrikpreis ausgezeichnete deutsche Lyrikerin Anja Utler hat Ausschnitte ihres mehrstimmigen Buchs jana, vermacht erstmals in den Raum „übersetzt“.
bis 24. August 2014

Informationen
Magazin4 – Bregenzer Kunstverein
Bergmannstraße 6, A-6900 Bregenz
Tel. +43 (0) 55 74/ 43 9 71
Di–So 14–18 Uhr
mail@magazin4.at
http://www.magazin4.at
http://www.six-memos.net

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.