SIMsKultur Online

Krištof Kintera, My light is your life – Shiva Samurai (5 KW / 50 HZ), 2014, Installationsansicht im Museum Tinguely, 2014, Lampen, Glübirnen, Dimmer, Kabel, Mdetallkonstruktion © 2014,  Krištof Kintera, Foto: Stefan HolensteinShop Museum Tinguely, Installationsansicht im Museum Tinguely, 2014, © 2014, Museum Tinguely, Foto: Stefan HolensteinKrištof Kintera, Spirit Leaving Gravitation, 2013, Installationsansicht im Museum Tinguely, 2014, Polyester, Epoxyt, etc. 185 x 40 x 45 cm © 2014, Krištof Kintera, Foto: Stefan HolensteinKrištof Kintera, Demon of the Growth, 2014, Installationsansicht im Museum Tinguely, 2014, Kunststoffkugeln, Höhe 430 cm © 2014, Krištof Kintera, Foto: Stefan HolensteinKrištof Kintera, A Prayer for Loss of Arrogance, 2013, Mixed media, 175 x 60 x 70 cm © 2014, Krištof Kintera, Foto: Krištof KinteraKrištof Kintera, Bad News, 2011, Tonspur, Motor, Spule, Mikrochip-Controller, Trommel, Geweih, Radio,Textilien, etc. © 2014, Krištof Kintera, Foto: Martin Polák

Krištof Kintera. I AM NOT YOU

Das Museum Tinguely präsentiert den 1973 in Prag geborenen Künstler Krištof Kintera.
Paul-Sacher-Anlage 1, CH-4058 Basel

Mit Ironie, Schalk und manchmal düsterem Humor stellt der junge tschechische Künstler Krištof Kintera Kunst und Leben auf den Kopf. Er erschafft einen neuen Golem aus Hunderten von Glühbirnen, persifliert unser Sicherheitsdenken mit ­einem gepanzerten Kinderwagen oder versucht, im Elektrofachgeschäft ein komplett durchgestaltetes Gerät ohne Funk­tion zu verkaufen. Mit seinen dysfunktionalen und absurd erweiterten Maschinen trifft er die Ästhetik Tinguelys.
Krištof Kintera ist im Sommer 2014 zu Gast im Museum Tinguely. Für Basel hat sich der junge tschechische Künstler zum Ziel gesetzt, seine Spontaneität, die Vielschichtigkeit und sein Engagement auf den Ausstellungsbesuch zu übertragen und mit unerwarteten Interventionen das Museumserlebnis zu irritieren und zu bereichern.
Im Rahmen der Ausstellung Krištof Kintera. I AM NOT YOU werden über 30 seiner teils großformatigen Skulpturen und Installationen im Museum Tinguely sowie im umliegenden Museumspark Solitude gezeigt.
bis 28. September 2014

Informationen
Museum Tinguely, Di–So 11–18 Uhr
www.tinguely.ch

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.