SIMsKultur Online

Nationaltheater MannheimLe nozze di Figaro, Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen Mozart meets Cuba © Kilian ForsterKomische Oper Berlin, Die Zauberflöte, 2012, Foto: Iko Freese/drama-berlin.de

Mannheimer Mozartsommer 2014

Vom 12. bis 20. Juli findet in Mannheim und Schwetzingen die fünfte Ausgabe des Mannheimer Mozartsommers statt. Auch die Jubiläumsausgabe bietet wieder ein buntes und innovatives Programm. Neben einer Neuproduktion des Nationaltheaters Mannheim, einer Musikuraufführung für junge Menschen und zahlreichen Gastspielen bietet der Mannheimer Mozartsommer Konzerte mit vielen namhaften Künstlern.

Zum Auftakt am 12. Juli lädt das Nationaltheater zum Eröffnungskonzert im Mozartsaal des Schwetzinger Schlosses. Der Eröffnungstag mündet in der Großen Messe in c-Moll KV 427. Es dirigiert ­Generalmusikdirektor Dan Ettinger. Am Freitag, 18. Juli, wird das Konzert im Dom zu Speyer als Benefizkonzert wiederholt.
Am 13. Juli feiert die Junge Oper die Uraufführung des Auftragswerks Mozart in Moskau, eines musikalischen Roadmovies für Sängerinnen, Sänger, einen Schauspieler, eine Puppenspielerin und ein Instrumen­tenensemble. Ab 14 Uhr bereiten Sänger, Tänzer und Instrumentalisten des Nationaltheaters an verschiedenen Orten des Schwetzinger Schlossgartens unterschiedliche Auftritte vor, die das Publikum bei Mozart im Park lustwandelnd erleben kann.
Die Aufführung der Neuproduktion Mitridate, re di Ponto bildet den krönenden Abschluss des zweiten Festivaltags am 13. Juli. Mozarts erste Opera seria entstand in nur fünf Monaten als Auftragswerk zur Eröffnung der Mailänder Opernsaison am Teatro Regio Ducale 1770/71. Es inszeniert Nicolas Brieger unter der musikalischen Leitung von George Petrou.
Am 14. Juli steht ein Abend mit Klaus Maria Brandauer und dem GrauSchumacher Piano Duo auf dem Programm.
Nichts ist unmöglich in der neuen Zauberflöten-Inszenierung der Komischen Oper am 15. Juli. Die witzige, unterhaltsame und anrührende Inszenierung spielt mit den Sehgewohnheiten des Publikums und orien­tiert sich dabei an der Herkunft des Stücks aus dem Vorstadtvolkstheater.
Vesselina Kasarova und das Ensemble l’arte del mondo geben am 16. Juli ein Konzert im Opernhaus des National­theaters.
Ein Cross-over-Projekt zwischen Klassik, Jazz und lateinamerikanischen Rhythmen erwartet den Zuschauer am 18. Juli bei „Mozart meets Cuba”. Witzig, spielerisch und mit feinstem musikalischem Gespür führen Arrangements von Klazz Brothers & Cuba Percussion Mozart und seine Musik in eine neuartige musikalische Dimension.
Am 19. Juli macht eine ungewöhnliche Wanderbühne Station in Mannheim: Mit Mozarts Le nozze di Figaro präsentieren Solisten, Chor und Orchester der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen ein besonderes Opernprojekt. Die musikalische Komödie versetzen Regisseur Peter Staatsmann und Bühnenbildner Stephan Mannteufel in die Welt der Fashion-Shows.
Die Veranstaltung Schloss in Flammen am 20. Juli bildet den festlichen Abschluss des Mannheimer Mozartsommers im Schlossgarten Schwetzingen. Unter freiem Himmel präsentieren Solisten des Nationaltheaters und das Nationaltheater­orchester unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Dan Ettinger Arien und Szenen aus Werken Wolfgang Amadeus Mozarts. Zum großen Finale erstrahlen Bühne, Garten, Schloss und Himmel in den festlichen Farben eines großen Feuerwerks.

Informationen
www.mannheimer-mozartsommer.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.