SIMsKultur Online

Luthers Elternhaus (nach der Sanierung) © Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt/Foto: Hagen ImmelLuthers Taufkirche in der Petri-Pauli-Kirche in Lutherstadt Eisleben, Foto: Jörg Gläscher © IMGMelanchthonhaus in Lutherstadt Wittenberg, Foto Michael © IMGBlick auf die Thesentür an der Schlosskirche der Lutherstadt Wittenberg, Foto: Jörg Gläscher © IMGWandgemälde „Heiliger Georg“ der Künstlergruppe Klub7 © Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt/Foto: Hagen Immel

Martin Luther erleben in Sachsen-Anhalt

Im Ursprungsland der Reformation.

Sachsen-Anhalt ist das Ursprungsland der Reformation. In Eisleben wurde Luther ­geboren, in Mansfeld verbrachte er seine Kindheit. Wittenberg war Wirkungsstätte des Reformators und wurde mit dem Thesen­anschlag 1517 zum Ausgangspunkt der Reformation. 2017 wird weltweit das 500. Reformationsjubiläum gefeiert. In Sachsen-Anhalt kann man sich im Rahmen der Lutherdekade schon jetzt darauf einstimmen.
Authentische Schauplätze der Reforma­tionsgeschichte erzählen in den Lutherstädten Eisleben und Wittenberg als UNESCO-Welterbestätten aus dem Leben und Schaffen Martin Luthers. Bei der Luthertour durch Sachsen-Anhalt gibt es viel Neues zu entdecken. Mansfeld-Lutherstadt als eine der Reisestationen für die reformationsgeschichtliche Spurensuche in Sachsen-Anhalt rückt seit Juni 2014 in den Fokus der Öffentlichkeit. Am 14. Juni 2014 öffnete das Museum „Luthers Elternhaus“ dort mit der neuen Ausstellung Ich bin ein Mansfeldisch Kind. Von 1484 bis 1497 lebte Martin mit seinen Eltern im vom Bergbau geprägten Mansfeld. Luthers Vater stieg vom einfachen Bauern zum Minen­besitzer und Ratsherrn auf. Die „Luders“ waren eine wohlhabende Familie geworden. Der Beleg fand sich in einer Abfall­grube am Elternhaus, die im Rahmen ­archäologischer Ausgrabungen gefunden wurde. Unter anderem waren es Knochen von Singvögeln, einer damals teuren Delikatesse. Der erhaltene Teil des Elternhauses wurde aufwendig saniert und durch ­einen modernen Neubau erweitert.
Luthers Geburtshaus und das Sterbehaus des Reformators in Eisleben sowie das Melanchthonhaus in Wittenberg wurden in den zurückliegenden Jahren grundlegend umgebaut und entführen mit neuen Dauerausstellungen in die Reformationszeit. Mit umfangreichen Baumaßnahmen macht sich derzeit vor allem Wittenberg für das Reformationsjubiläum 2017 fit.
Bei Ausflügen auf Luthers Spuren in Sachsen-Anhalt sorgt die Lutherdekade 2017 auch mit dem Themenjahr 2015 „Reformation – Bild und Bibel“ für Abwechslung. 2015 feiert das Ursprungsland der Reformation den 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren mit einer Landesausstellung. Es ist weltweit die erste Ausstellung, die sich dem Leben und Wirken des Künstlers widmet. In Wittenberg, Dessau und Wörlitz werden vom 26. Juni bis 1. November 2015 die wichtigsten und wertvollsten Kunstwerke des Meisters präsentiert. Sieben Ausstellungsprojekte, zahlreiche Gottesdienste und weitere Veranstaltungen laden ein, Lucas Cranach den Jüngeren zu entdecken.

Reisetipps für die reformationsgeschichtliche Spurensuche und die kostenfreie Broschüre Luther erleben in Sachsen-Anhalt gibt es im Internet auf www.luther-erleben.de oder über das Sachsen-Anhalt-Infotelefon +49 (0) 391/56 2 83-820.

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.