SIMsKultur Online

Alpirsbacher KreuzgangkonzertePersius Ensemble Potsdam, Foto: OrchesterRussische Kammerphilharmonie Sankt Petersburg, Kreuzgang Alpirsbach, Foto: Mathias ZizelmannEnsemble Saxofourte, Foto: Ensemble SaxofourteJuri Gilbo, Foto: Alex Neroslawski

Meisterhafte Musik in ungewöhnlich ­reizvollem Rahmen

Im reizvollen gotischen Kreuzgang des 900 Jahre alten ehemaligen Benediktinerklosters Alpirsbach finden seit 1952 (!) die weit bekannten Kreuzgangkonzerte statt. Über die Jahre hat das kleine „Edelfestival“, wie es ein Kritiker nannte, seine besondere Ausstrahlung bewahrt.
Marktplatz 2, D-72275 Alpirsbach

Die ungebrochene Attraktivität dieser Konzerte für Zuhörer und Musiker erklärt sich aus der meisterhaften Musik in ungewöhnlich reizvollem Rahmen und der schlichten Würde eines einmaligen Konzertraums mit seiner besonderen Akustik. Bei flackerndem Kerzenschein ist ein Kreuzgangkonzert an lauen Sommerabenden Romantik und Musikgenuss pur.
Beim Eröffnungskonzert am Samstag, dem 28. Juni, kam das innovative ensemble percussion posaune leipzig mit dem Programm „Johann Sebastian Bach und der Weiße Hai im Alpensee“ in den Kreuzgang der historischen Klosteranlage. Der Titel klingt merkwürdig und hochinteressant zugleich. Wenn drei Posaunisten und ein Schlagzeuger zusammen ein Konzert spielen, ist das schon für sich genommen ein Erlebnis. Wenn dann die dar­gebotene musikalische Bandbreite vom Renaissancekomponisten Thomas Morley über Johann Sebastian Bach bis zu Der Weiße Hai im Alpensee des Österreichers Christoph Wundrak reicht, ist Hochspannung garantiert.
Das 2. Kreuzgangkonzert am Samstag, dem 12. Juli, gestaltet die Russische Kammerphilharmonie mit dem Flötisten Vytautas Sriubikis unter der Leitung von Juri Gilbo mit Werken von Georg Friedrich Händel (Ankunft der Königin von Saba), Johann Sebastian Bach (Orchestersuite h-Moll BWV 1067), Wolfgang Amadeus Mozart (Flötenkonzert D-Dur KV 314) und Joseph Haydn (Sinfonie Nr. 49 f-Moll „La passione“).
Eine musikalische Sensation mit Werken von Bach bis Piazzolla erwartet die Zu­hörer beim 3. Konzert am Samstag, dem 26. Juli. Hier treffen zwei Welten auf­einander: das historische Oboenensemble Concert Royal Köln und das zeitgenössische Ensemble Saxofourte aus Ulm.
Neben barocken Werken von Lully und Bach für Oboenensemble werden auch Sätze aus Bachs h-Moll-Suite und die Badinerie in einem Jazzarrangement für vier Saxofone und Tangos des Südamerikaners Astor Piazzolla angeboten.
Das Persius-Ensemble aus Potsdam gastiert am 4. August in Alpirsbach, eine klassische Nonettformation. Diese wird auch als Harmoniemusik oder kleine Symphonie bezeichnet. Genau unter diesem Titel, „Petite Symphonie“, präsentieren sie ihr Programm mit Werken von Francis Poulenc (Mouvements perpétuels), Maurice Ravel (Ma mère l’oye), Claude Debussy (Prélude à l’aprés-midi d’un faune) und Louise Farrenc (Nonetto, 1849).

Informationen und Karten

Tel. +49 (0) 74 44-951 62 81

sowie bei den üblichen Vorverkaufsstellen

http://www.kreuzgangkonzerte.de

http://www.reservix.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.