SIMsKultur Online

Einblick in die Ausstellung„News from the Past” © Stadtmuseum St. Pölten   

News from the Past

Die am 3. Juni 2014 eröffnete Ausstellung im Stadtmuseum St. Pölten mit dem Titel „News from the Past – Niederösterreich ∙ Archäologie ∙ Aktuell“ zeigt die spektakulärsten und aktuellsten Funde der Archäologie in Niederösterreich.
Prandtauerstraße 2, A-3100 St. Pölten

Jährlich finden mehr als 350 archäologische Maßnahmen in Niederösterreich statt, das ist rund die Hälfte aller Grabungen und Prospektionen in Österreich. Die hohe Anzahl in Niederösterreich hat unterschied­liche Gründe: Das äußerst rege Baugeschehen und die gute Kenntnis der Denkmallandschaft, aber auch die besondere topografische sowie geopolitische Situation sind anzuführen. Hinzu kommt insbesondere in Niederösterreich die deutliche Zunahme an Verfahren zur Prüfung der Umweltverträglichkeit, die ebenfalls archäologische Arbeiten erforderlich machen.
Viele dieser Grabungen finden völlig unbemerkt vom Großteil der Bevölkerung statt, die tollen Funde und Befunde verschwinden in verschiedenen Depots. Diese Situation war ausschlaggebend dafür, einen Ausstellungszyklus zu konzipieren, in dem aktuelle Funde und Ergebnisse aus den Grabungen der letzten Jahre präsentiert werden sollten. Für die Premiere bot sich das Stadtmuseum St. Pölten an, das seit seiner Gründung immer einen archäologischen Schwerpunkt besaß.
Von den ersten menschlichen Artefakten aus dem Weinviertel über sensationelle ­römische Grabfunde aus Schwechat und Carnuntum bis zu außergewöhnlichen mittelalterlichen und neuzeitlichen Funden aus St. Pölten, Zwettl, Tulln und Mautern wird dem Besucher ein Einblick in 40 000 Jahre Menschheitsgeschichte geboten. Zielsetzung der Ausstellung ist die Präsentation der Vielfältigkeit der historischen beziehungsweise archäologischen Landschaft in Niederösterreich sowie deren Bedeutung in Europa. Gleichzeitig stellt sie eine „Leistungsschau“ der Archäologie in Niederösterreich dar. Bemerkenswerte Funde, wie millimeterkleine Artefakte aus Elfenbein, hegestellt von den ersten altsteinzeitlichen Menschen, rätselhafte Idole, tonnenschwere römische Steinplattengräber, fein gearbeitete Schmuckstücke, merkwürdige Alltagsgegenstände und vieles mehr entführen den Besucher auf eine unvergleichliche Zeitreise.
Erfahren Sie mehr über die längste Grabung Niederösterreichs, eine rätselhafte Dame in Schwarz, den Insektenbefall in einem awarenzeitlichen Grab oder einen Topf am Bauch eines Toten.
Erproben Sie ihre archäologischen Fähigkeiten an der virtuellen – durch Privatsponsoren finanzierten – Grabungsstation, und entdecken Sie dabei phänomenale Schmuckstücke, oder testen Sie, welcher Kraft es bedarf, um gewisse Verletzungen hervorzurufen.
Selten bot eine Ausstellung so viele spannende Geschichten aus der Vergangenheit, viele Exponate sind zudem erstmals in einer Ausstellung zu bewundern! Die beschrittenen neuen Wege in der ausstellungstechnischen und künstlerischen Gestaltung sind höchst faszinierend und machen den Besuch zu einem einmaligen Erlebnis.
bis 5. April 2015

Informationen
STADTMUSEUM ST. PÖLTEN
Tel. +43 (0) 27 42/333-2643
Mi–So 10–17 Uhr
Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten
www.stadtmuseum-stpoelten.at

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.