SIMsKultur Online

Bild: LIVA-Direktor Wolfgang Winkler  und Dennis Russell Davies

Klassisch anders/Augenmusik

Mit der Reihe „Augenmusik“ nimmt das Brucknerfest 2009 direkt Bezug auf die ewige Wechselwirkung zwischen Klang und Bildhaftem. Vom 13. September bis 5. Oktober 2009 bieten nationale und internationale Künstler Klassik, Oper, Jazz und zeitgenössische Musik.
Untere Donaulände 7, A-4010 Linz

Hier einige Highlights: Eröffnet wird das renommierte Festival durch das Bruckner-Orchester Linz (Dirigent: Dennis Russell Davies), das eine Auftragskomposition von Klaus Pruenster, einem Miterfinder der „computerakustischen Rockmusik mit Erdenklängen“, zur Uraufführung bringt. Im Zentrum des Eröffnungskonzerts mit der klassischen Linzer Klangwolke, das vom selben Klangkörper intoniert wird, steht Haydns Oratorium Die Schöpfung. Im Kontext zum Haydn-Jahr 2009 befinden sich unter anderem auch die konzertante Opernaufführung von Il mondo della luna sowie ein Kammermusikabend mit Heinrich Schiff (Violoncello), Polina Leschenko (Klavier) und Patricia Kopatschinskaja (Violine). Spannend wird auch die Aufführung von Helmut Jasbars In hora mortis, einer Thomas Bernhard gewidmeten Installation für Streichkonzert mit Karl Markovics als Sprecher. Ebenfalls auf dem Programm stehen ein Konzert mit den Wiener Philharmonikern unter Zubin Mehta (Johannes Brahms, Béla Bartók), eine Bruckner-Überarbeitung mit dem Jazzer Ohad Talmor, ein Brahms-Liederabend mit Barbara Bonney und die Uraufführung einer Komposition von Heinz Karl Gruber durch das Bruckner-Orchester Linz.
13. September bis 5. Oktober 2009

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.