SIMsKultur Online

Ens LanoratoriumMartin Helmchen

25 Jahre Davos Festival – young artists in concert!

Ein Fest, Erinnerungen, ein Glück … Vom 24. Juli bis 7. August 2010 feiert das Davos Festival seinen 25. Geburtstag. Unter dem Festivalmotto „zum raum wird hier die zeit“ verbinden sich Schönheit, Geschichte und ­Ausstrahlung der Davoser ­Landschaft mit Musik. Das Publikum erlebt während zweier ­Wochen einen Geburtstagsreigen an Kammermusik aus vier Jahrhunderten, dargeboten von internationalen jungen Künstlern an ­unerhörten Orten in und um Davos.
Am Kurpark, CH-7270 Davos Platz

Wie alles begann …
Auf Initiative von Michael Haefliger, dem heutigen Intendanten des Lucerne Festivals, wurde im Sommer 1986 das Davos Festival als Plattform für junge, hochbegabte Musiker aus aller Welt gegründet. Der Start war vielversprechend, und die jungen Stars kamen fortan aus allen Erdteilen und verwandelten Davos jeweils für einige Tage in ein Mekka der musikalischen Jugend und Zukunft. Wichtige organisatorische Weichen wurden 1990 mit der Gründung der Stiftung Musik Festival Davos gestellt. Auch der zuvor gegründete Verein Freunde Davos Festival entwickelte sich zu einer essenziellen Stütze. Innerhalb weniger Jahre wuchs das Internationale Musik Festival Davos „young artists in concert“ (wie es damals genannt wurde) zu einem Event von zwei Wochen mit bis zu 30 Veranstaltungen und jeweils rund 65 Künstlern, der mittlerweile große Beachtung in den nationalen und internationalen Medien findet.

… und heute
Die Virtuosität und die Dynamik der jungen Musiker, verbunden mit der Pracht der Davoser Berglandschaft, locken Jahr für Jahr Musikliebhaber aus aller Welt nach Davos. Die international bekannte Dirigentin Graziella Contratto prägt als Intendantin dieses Jahr bereits zum vierten Mal das Festivalprogramm, das die klassische Musik nebst dem traditionellen Konzertsaal in die Davoser Natur, in Hotels, Museen, Kapellen und Clubs führt.

Die Highlights zum Geburtstag
Über 20 Jahre wurde das Davos Festival von ihnen geprägt: Michael Haefliger, Dirk Nabering, Thomas Demenga – das 25. Davos Festival schenkt den drei Intendanten drei Abende für ihre Lieblings­musik und ihre „favorite young artists“.

Es gibt diesen Sommer auch ein Wiedersehen mit ehemaligen und aktuellen Preisträgern des Credit Suisse Award. So ist beispielsweise der Pianist Martin Helmchen, der Cellist Nicolas Altstaedt oder auch der Bratschist Antoine Tamestit zu Gast beim Festival.

Dank dem ungarischen Komponisten Gregory Vajda und der deutschen Regisseurin Bettina Geyer wird das Hotel Schatzalp in eine Opernbühne verwandelt. Eine eigens für das 25. Davos Festival komponierte Zauberberg-Oper lässt das Publikum zur Romangesellschaft werden. Kulisse: das Jugendstilambiente des Hotels Schatzalp. Thema: Thomas Manns Zauberberg.

Mit dem diesjährigen „soundarchitect in residence“ Andres Bosshard kann das Publikum die Davoser Natur aushorchen. Zusammen mit seinen Studenten nimmt Andres Bosshard die Besucher mit auf eine Reise zwischen RaumZeit und NaturRaum, hinein in die KlangLandschaften in und über uns.
Täglich wechselnd erschallen beim Festival festliche junge Fanfarenstöße, komponiert im Auftrag des Davos Festivals von Nachwuchskomponistinnen und -komponisten der Schweizer Hochschulen für Musik.

Informationen
24. Juli bis 7. August 2010
Informationen rund ums Jubiläumsjahr:
www.davosfestival.ch

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.