SIMsKultur Online

Linus RothKlosterkirche & Kreuzgang

58. Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte

Festlichkeit mit Orgel, Pauke und Trompeten Auch in diesem Jahr starten die Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte mit einem erstklassigen Programm. Von Juni bis August werden wieder vier Konzerte mit herausragenden Ensembles im Kreuzgang der Klosteranlage Alpirsbach aufgeführt. Es erklingen Werke von Georg Christoph ­Wagenseil (1715–1777), Giovanni Battista Sammartini (1700–1775), Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn.
Marktplatz 2, D-72275 Alpirsbach

Eröffnet wird die Reihe vom Württembergischen Kammerorchester Heilbronn unter der Leitung von Ruben Gazarian am 19. Juni 2010. Neben seiner Vielseitigkeit besticht das Kammerorchester durch seine Dynamik und Virtuosität, verbunden mit einer tiefen musikalischen Einfühlsamkeit und Emotionalität. So feierte die Presse das Württembergische Kammerorchester Heilbronn als Klangkörper mit „höchster Klangkultur“ (WAZ) und „atemberaubender Brillanz“ (Die Welt). Besonders erwähnt werden soll noch der junge Solist Linus Roth an der Violine, der für seine EMI-Debüt-CD mit dem Echo-Klassik-Preis der Deutschen Phonoakademie als „bester Nachwuchskünstler 2006“ ausgezeichnet wurde. Das Programm wird in der zweiten Hälfte von Astor Piazzollas Vier Jahreszeiten dominiert, in der ersten Hälfte ist unter anderem als Schmankerl Der Teufelstriller für Violine und Streicher von Giuseppe Tartini zu hören.

Beim 2. Kreuzgangkonzert am 10. Juli 2010 ist das Persius-Ensemble aus Potsdam zu Gast. Das Nonett, das sich auch als kleines Symphonieorchester versteht, kommt mit einem Programm unter dem Titel „Deutsche Romantik“. Es werden Werke von Franz Schubert und Johannes Brahms sowie Richard Wagners Siegfried-Idyll zu hören sein.

Beim 3. Kreuzgangkonzert werden die Liebhaber der klassischen Blechblasmusik wieder auf ihre Kosten kommen. Beim Abschlusskonzert am Samstag, 7. August, wird in gewohnt wohlgefälliger und niveauvoller Weise das Concilium Musicum Wien mit Christoph Angerer (Violine) und dem Solisten Peter Frisée an der Truhenorgel im Kreuzgang musizieren.

Informationen & Karten
Tourist Information Alpirsbach
Tel. (+49-74 44) 95 16-281
www.kreuzgangkonzerte.de
oder bei allen Filialen des Schwarzwälder Boten

Klosterstadt Alpirsbach – historische ­Klosteranlage
Bei den Führungen werden Klosterkirche, Orgelskulptur, Kreuzgang, Kreuzgarten, Dorment, Kalefaktorium und die Dauerausstellung Mönche und Scholaren im Museum des Klosters besichtigt.
In der Klosterkirche sowie im gotischen Kreuzgang finden die berühmten Kloster- und Kreuzgangkonzerte mit namhaften Orchestern statt. In regelmäßigen Abständen finden hier auch Sonderführungen zu verschiedenen Themen statt, zum Beispiel „Den Mönchen in den Topf geguckt – Essen und Trinken im Mittelalter“ oder „Heilkunst im Kloster“.

Museum für Stadtgeschichte
Mitten im Herzen der Stadt, unmittelbar neben der Klosteranlage, finden Sie im ehemaligen Kameralamt das Museum für Stadtgeschichte. Es zeigt, welche Entwicklung die Stadt genommen hat, was die Erwerbsgrundlagen ihrer Vorfahren in den früheren Jahrhunderten waren und wie ihr Alltag ausgesehen hat.

Schau-Confiserie
In der Schau-Confiserie auf dem Ambrosius-Blarer-Platz können die Gäste dem Chocolatier beim Gießen von Schokoladenfiguren „über die Schulter“ schauen. Hier wird auch die Alpirsbacher Bierpraline hergestellt.
Brauereimuseum
Eine Führung durch das Brauereimuseum – mit Bierverkostung – vermittelt den Besuchern einen Einblick in die hohe traditionelle Kunst des Bierbrauens.

Glasbläserei
Die Besucher der Glasbläserei erfahren viel über die Kunst des Glasfertigens. Sie können direkt vor Ort dem Glasbläser bei der Arbeit zuschauen und sein Geschick bewundern.

Informationen
Stadt-Information
Krähenbadstraße 2, D-72275 Alpirsbach
Tel. (+49-74 44) 95 16-281
tourist-info@alpirsbach.de
www.alpirsbach.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.