SIMsKultur Online

Bad Hersfelder FestspieleAndrea Cleven

60 Jahre Bad Hersfelder Festspiele

Blick zurück nach vorn Vier Hersfelder Erstaufführungen und eine Welturaufführung, große Dramen, bekannte Namen, Musical und Theater für die ganze ­Familie: In ihrer 60. Spielzeit knüpfen die Bad Hersfelder Festspiele an die berühmte Tradition an und gehen neue künstlerische Wege.
Am Markt 1, D-36251 Bad Hersfeld

„Eine der schönsten Freilichtbühnen der Welt“ sei die Hersfelder Stiftsruine, schwärmte Regisseur Jérôme Savary, und zweifellos kann es die Magie der größten romanischen Kirchenruine Europas mit Spielstätten wie Orange oder Avignon aufnehmen. Seit 1951 stehen in Bad Hersfeld jeden Sommer Werke der Weltliteratur auf dem Spielplan, seit 1988 auch Musicals – eine Sparte, in der sich die Festspiele ebenfalls einen hervorragenden Ruf erworben haben.

Die Jubiläumssaison 2010 wird am 12. Juni mit Friedrich Schillers berühmtestem Drama eröffnet: Wilhelm Tell. Intendant Holk Freytag führt Regie, Markus Gertken verkörpert den Titelhelden, seinen Widersacher Hermann Gessler spielt Stefan Reck. Er ist nicht nur auf großen Bühnen zu Hause, sondern auch aus TV-Serien wie Liebling Kreuzberg und Ein Fall für zwei bekannt. Auch Horst Sachtleben (er spielt den Freiherrn von Attinghausen) ist seit Jahrzehnten ein gefragter Bühnen- und Fernsehdarsteller. Zurzeit ist er als ­Bischof in der ARD-Serie Um Himmels willen zu sehen. Andrea Cleven spielt die schöne Berta von Bruneck, die Rolle des Eidgenossen Stauffacher übernimmt Bernd Kuschmann.
Mit Maxim Gorkis Sommergäste steht erstmals ein russisches Stück auf dem Programm, eine bittere Komödie über eine Gesellschaft, die nicht merkt, dass sie von der Geschichte längst eingeholt wurde. Der französische Regisseur Jean-Claude Berutti inszeniert es mit einem Ensemble renommierter Darsteller, darunter Stefan Reck in einer zweiten Rolle, Johannes Terne, Lars Weström und Emanuela von Frankenberg. Mit dem Bühnen- und Kostümbildner Rudy Sabounghi und dem Musiker Arturo Annecchino sind zwei weitere erstklassige Künstler im internationalen Team.

Eine Welturaufführung ist Carmen – ein deutsches Musical. Die Schriftstellerin Judith Kuckart (Kaiserstraße) hat den berühmten Stoff von Spanien in das Deutschland der Nachkriegsjahre verlegt. In Wolfgang Schmidtkes Musik klingen die berühmten Motive aus Georges Bizets Oper an, mit Anleihen aus Jazz, Pop und der Unterhaltungsmusik jener Zeit. Mit Anna Montanaro als Carmen, Christian Alexander Müller als Jo, Kristin Hölck als Marie und Maaike Schuurmans als Katie kommt die Besetzung aus der ersten Liga der Musicaldarsteller.

Die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren, eine Koproduktion mit dem Theater an der Parkaue Junges Staatstheater Berlin, ist eine Reise in das Land der Fantasie – und Theater für die ganze Familie. In Schloss Eichhof wird Man spielt nicht mit der Liebe zu bestaunen sein, eine tiefgründige Liebesgeschichte im Gewand einer schrillen Komödie mit Sebastian Graf als Perdican und Andrea Cleven als Camille.

Mit einem Jugendforum und einer Sommerakademie zum Thema Europa, die sich in Workshops und Vorträgen mit den Themen des Spielplans auseinandersetzt, bieten die Bad Hersfelder Festspiele noch viel mehr als gutes Theater in spektakulärer Kulisse. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Informationen
60. Bad Hersfelder Festspiele
12. Juni bis 8. August 2010
Tel. (+49-66 21) 201-360
kartenzentrale@bad-hersfeld.de
www.bad-hersfelder-festspiele.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.