SIMsKultur Online

Amphitheater TrierCorinna Harfouch

Antikenfestspiele 2010 im Amphitheater Trier

Wiederentdeckte Meisterwerke Antike Kunst und Kultur, antike Stoffe, Handlungen und Figuren begegnen innovativen künstlerischen Lösungen.
Am Augustinerhof, D-54290 Trier

Wiederentdeckte Meisterwerke des Musiktheaters stehen im Zentrum der Antikenfestspiele unter der künstlerischen Leitung von Intendant Gerhard Weber. Dabei werden jene Werke mit antiken Stoffen gewählt, deren heutige Gültigkeit sich durch ihre inhaltliche Substanz und zeitlose Brisanz erweist.

Nerone
Oper in vier Akten von Arrigo Boito
Der vor allem als Verdi-Librettist bekannte Arrigo Boito (1842–1918) ist als Komponist von nicht geringerer Bedeutung; seine Faust-Oper Mefistofele gehört heute zum festen Repertoire der internationalen Opernszene.
Das Römische Amphitheater Trier scheint geradezu geschaffen für Boitos Nerone, ist doch im letzten Akt der Oper der Circus Maximus in Rom als Kulisse gefordert. Für die Inszenierung konnte mit And­rea Schwalbach eine Opernregisseurin gewonnen werden, die sich besonders mit dem italienischen Repertoire intensiv auseinandergesetzt hat. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Victor Puhl.

International renommierte Sängerstars (unter anderen Gianluca Zampieri als Kaiser Nero), das Musiktheaterensemble des Theaters Trier, der große Festspielchor und das Philharmonische Orchester der Stadt Trier werden Nerone bei den Antikenfestspielen 2010 zu einem unvergesslichen Opernerlebnis machen.
Premiere: 10. Juli 2010 im römischen Amphitheater Trier, weitere Vorstellungen:
12., 14., 16., 18. Juli 2010

Ödipus/Antigone
von ­Sophokles
Gastspiel des schauspiels frank­furt in der Regie von Michael Thalheimer
In seinen beiden großen Dramen König Ödipus und Antigone bringt Sophokles philosophische und ethische Menschheits­fragen auf die Bühne, deren Dringlichkeit durch die Jahrhunderte noch zuzunehmen scheint. Dabei sind beide Stücke Teil ­einer Familiengeschichte: Ödipus, der unglückliche Herrscher Thebens, verfällt demselben Fluch wie seine Tochter Antigone: Schuldlos schuldig müssen beide untergehen.
Premiere: 26. Juni 2010 im römischen Amphitheater Trier, weitere Vorstellungen:
27. Juni, 3. und 4. Juli 2010

Festspielkonzert
Das Philharmonische Orchester der Stadt Trier und das Orchestre National de Lorraine Metz, Leitung: Victor Puhl
Uraufführung von Pierre Thilloys Mosella – Oratorio sacré sur un texte und Ludwig van Beethovens 9. Symphonie
1. Juli 2010 im römischen Amphitheater Trier

Fragmente Der Liebe // Medea Elektra ­Phädra
Szenisches Projekt mit ­Corinna Harfouch und
DJ Shaban
In einem Marathon von drei aufeinanderfolgenden szenischen Lesungen lässt Corinna Harfouch Frauenschicksale wiederauferstehen, die über die Zeitläufte hin bis heute nichts von ihrer erschütternden Kraft verloren haben. Die Fragmente der Liebe, dargestellt von einer der profiliertesten Bühnen- und Filmschauspielerinnen Deutschlands.
9. Juli 2010 im römischen Amphitheater Trier

Die Vorstellungen beginnen um 20.30 Uhr (Nerone + Festspielkonzert), 20 Uhr (Ödipus/Antigone) und 19 Uhr (Fragmente der Liebe) im Amphitheater.
Außerdem: 13. Symposium „Faszina­tion Eros und Macht“ in Kooperation mit der Universität Trier im Rheinischen Landesmuseum und das theaterpädagogische Projekt Die Aeneis mit dem Bürgerhaus Nord/Trier.

Informationen & Karten
Tel. (+49-651) 718-1818 (ohne Vorverkaufs­gebühr)
theaterkasse@trier.de
Tourist-Information Trier
Tel. (+49-651) 97 8 08-0 (zuzüglich Vorverkaufsgebühr)
www.ticket-regional.de (zuzüglich Vorverkaufsgebühr)
www.antikenfestspiele.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.