SIMsKultur Online

Karlsruher Modistin Emmy Schoch, JugendstilJenny Fikentscher, Feuerlilien, Karlsruhe, um 1900, Staatliche Kunsthalle KarlsruheHermann Billing, Armlehnbank mit Truhenunterbau, Karlsruhe, 1899, Münchner StadtmuseumJean-Jacques Waltz (Hansi), Die Frau mit Iris, 1900, Musée Hansi, Riquewihr

Jugendstil am Oberrhein

Kunst und Leben ohne Grenzen.
Schloss, D-76131 Karlsruhe

Jugendstil ist grenzenlos! Um 1900 herrscht in der europäischen Kunstszene Aufbruchsstimmung: Die Jugendstilbewegung strebt nach der Einheit von Kunst und Leben. Dass die große Reformbewegung der Moderne im Dreiländereck Deutschland/Frankreich/Schweiz ihre Spuren hinterließ, zeigt erstmals die Ausstellung Jugendstil am Oberrhein. Kunst und Leben ohne Grenzen, die vom 18. April bis 9. August 2009 im Karlsruher Schloss zu sehen ist. Sie ist Teil der großen Ausstellungsreihe zum 10-Jahre-Jubiläum des oberrheinischen Museumspasses, Der Oberrhein um 1900.
Mit rund 700 vielfältigen Objekten zeichnet die kulturhistorische Ausstellung das Porträt einer Kulturlandschaft, in der Kunst, Politik, Geschichte und Wirtschaft eng miteinander verflochten sind. Anhand unterschiedlichster Kunstgattungen wie Möbel, Grafik, Mode, Schmuck oder Keramik, geschichtlicher Ereignisse und persönlicher Schicksale visualisiert sie sowohl das Gemeinsame als auch das Trennende innerhalb des Oberrheingebiets.
Die drei wichtigsten Jugendstilzentren am Oberrhein sind Straßburg, Karlsruhe und Basel. Für Karlsruhe stehen besonders die Grötzinger Künstlerkolonie und Persönlichkeiten wie die Universalkünstler Charles Spindler und Hermann Billing. In Straßburg und dem Elsass sind es der Künstler Jean-Jacques Waltz – besser bekannt als „Hansi“ – mit seinen bekannten Elsässer-Darstellungen oder die Künstlergruppe „Kunschthafe“, welche die Zeit prägen. In Basel steht vor allem die herausragende Textilindustrie im Mittelpunkt. Die markante Keramikproduktion, kunstvoll gearbeitete Glasfenster, dekorative Werbegrafik und erlesener Schmuck aus Pforzheim sind weitere Themenbereiche.
In die Lebenswelt um 1900 entführt eine inszenierte Jugendstilwohnung mit Salon, Speisezimmer, Veranda, Herren-, Schlafzimmer und Boudoir. Ihre Ensembles veranschaulichen nicht nur die typische Möblierung der Jahrhundertwende, sondern geben einen Eindruck vom Zeitgeist und dem Leben der damaligen Bewohner. Ein Salon ist mit zeittypischen Möbeln wie Buffet, Teetisch und Sofa ausgestattet und steht sinnbildlich für das gesellschaftliche Leben. Das Musikzimmer als Gesamtkunstwerk des Jugendstils zeigt unter anderem automatische Instrumente der Firma Welte aus dem Schwarzwald.
Der dritte große Themenbereich widmet sich dem Leben in der Stadt: In einem inszenierten Schaufenster wird die Mode vorgestellt, darunter Accessoires wie Schmuck, Taschen, Hüte und Spazierstöcke, aber auch ganz exklusive Stücke wie die Damengarderobe der Karlsruher Modistin Emmy Schoch. Der Emanzipation der Frauen widmet die Ausstellung große Aufmerksamkeit, von deren Erwerbstätigkeit über den Antifeminismus bis hin zum Kampf gegen das Korsett.
Nicht unberücksichtigt bleiben auch die Unterhaltung, der Konsum sowie die technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften jener Zeit – so sind zum Beispiel der Staubsauger oder die Kaffeemaschine Erfindungen um 1900.
Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Experten- und Kostümführungen, Stadtspaziergängen und exklusiven Abendevents entführt die Besucher in die spannende Zeit um 1900.
18. April bis 9. August 2009

Im Rahmen des Museumsfests präsentiert das Badische Landesmuseum vom 19. bis 21. Juni 2009 unter dem Motto „Jugendstil grenzenlos! Feiern und Leben am Oberrhein“ ein vielfältiges thematisches Kulturprogramm im und vor dem Karlsruher Schloss.

Informationen
Badisches Landesmuseum Karlsruhe
Schloss, D-76131 Karlsruhe
Info-Hotline: Tel. (+49-721) 926 28 28
Buchungs-Hotline: Tel. (+49-721) 926 65 20
Di–So und Fei 10–18 Uhr,
Do 10–21 Uhr
www.jugenstil2009.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.