SIMsKultur Online

Saab J-29F „Tunnan“, die beim Bundesheer aufgrund ihrer Beschaffenheit den Spitznamen „Fliegende Tonne“ erhielt © HeeresgeschichGroße Präsentation historischer Militär-Oldtimer im Juni 2009 © Heeresgeschichtliches Museum WienBundesheer im Einsatzraum 1968 © Österreichisches Bundesheer

Österreichs Heeres- und Marinegeschichte unter einem Dach

Das Heeresgeschichtliche Museum in Wien widmet sich im Rahmen der aktuellen Sonderschau den militärischen Auswirkungen des Prager Aufstands von 1968 auf Österreich.
Arsenal Objekt 1, A-1030 Wien

Besondere Aufmerksamkeit gilt der damaligen Reaktion des Österreichischen Bundesheers auf die Intervention durch Truppen des Warschauer Pakts in der benachbarten Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik (CˇSSR).
Vor 40 Jahren, in der Nacht vom 20. auf den 21. August 1968, überquerten Truppen des Warschauer Pakts die Grenze zur CˇSSR und bereiteten so dem „Prager Frühling“, der für einen „Kommunismus mit menschlichem Antlitz“ stand, ein jähes und unerwartetes Ende. Als Nachbarstaat, der gerade in dieser Epoche seine Kontakte zur CˇSSR stark verbessert und intensiviert hatte, musste Österreich die Ereignisse aus der ersten Reihe mitverfolgen. Nicht vergessen darf man dabei die Tatsache, dass die Ereignisse in Ungarn 1956 noch immer nicht aus den Köpfen der heimischen Bevölkerung verschwunden waren. Auch 1968 erwartete die Bevölkerung, dass das Österreichische Bundesheer wieder die Wacht an der Grenze übernehmen würde. Doch es sollte anders kommen. Wie der damalige Bundesheereinsatz im Detail aussah, darüber gibt die neue Schau des Heeresgeschichtlichen Museums Aufschluss.
Höhepunkte der Ausstellung sind das ausgestellte Großgerät, zu dem auch ein Exemplar des Militärflugzeugs Saab J-29F „Tunnan“ zählt, sowie der den 1960er-Jahren nachempfundene Kinosaal, in dem neben Originalaufnahmen aus der CˇSSR auch die Nachrichtensendungen des ORF aus jener Zeit gezeigt werden.

Große Präsentation historischer Militärfahrzeuge
Am 6. und 7. Juni 2009 veranstaltet das Heeresgeschichtliche Museum ein großes Treffen historischer Militärfahrzeuge mit Teilemarkt. Auf dem Freigelände hinter dem Museumsgebäude werden zahlreiche Oldtimer erwartet. Vom Panzer bis zum Fahrrad und vom Jeep bis hin zum Kranwagen wird alles geboten, was die Armeen seinerzeit bewegte. Der Eintritt ins Museum und zum Fahrzeugtreffen ist an diesem Wochenende frei.

Zeitreise & Mittelaltermarkt im Sommer
Am 11. und 12. Juli 2009 machen Feldlager, Artillerievorführungen, Schaukämpfe, Mittelaltermarkt, Kinderprogramm und vieles mehr die Vergangenheit zu einem spannenden Erlebnis. Unter dem Motto „Montur & Pulverdampf“ geht es auf eine spektakuläre Zeitreise durch sieben Jahrhunderte Militärgeschichte.

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.