SIMsKultur Online

Festival_PerspectivesKunst_SaarlandLudwigsplatz_PanoramaMusik_SaarlandRîmische Villa PerlBorgStaatsheater_Maria_MagdalenaStrasse_der_SkulpturenVîlklinger Huette

Abwechslungsreich, überraschend & international

Geprägt von einer wechselvollen Geschichte mit verschiedenen ­Länderzugehörigkeiten und seiner außergewöhnlichen Lage im Dreiländereck zwischen Frankreich und Luxemburg, bietet das Saarland eine Fülle von Kulturangeboten aus Vergangenheit und Gegenwart.

2000 Jahre Geschichte an
einem einzigen Tag

Frühstück in einer römischen Villa, mittags ein Ritterfest, zum Tee aufs Barockschloss und abends Jazz vor dem Hochofen des Weltkulturerbes Völklinger Hütte – im Saarland erlebt man 2000 Jahre Geschichte an einem einzigen Tag. Kelten und Römer, Burgherren und Äbte, Könige und Industriedynastien haben auf diesem kleinen Flecken im Herzen Europas imposante Zeugnisse hinterlassen. So vereinigen die Straßen der Römer über 120 antike Sehenswürdigkeiten im Saarland und in den angrenzenden Regionen zu einem spannenden Archäologiepark.

Eine glanzvolle Blütezeit erlebte das Saarland im 17. und 18. Jahrhundert. Überall im Land finden sich noch heute Erinnerungen an die feudale Epoche des Barock – ob in der Landeshauptstadt Saarbrücken, der von Ludwig XIV. gegründeten Festungsstadt Saarlouis oder in ehemaligen Residenz­städten wie Ottweiler und Blieskastel. Die 100 Kilometer lange BarockStraße Saar-pfalz verbindet gekonnt die Wirkungsstätten von Fürsten, Grafen und Herzögen.

Zur Geschichte des Landes gehören aber auch Hochöfen, Schlote und Fördertürme. Gewaltige Bauten und Anlagen zeugen von einer Zeit der Industrialisierung und der Montanindustrie, die das kleine Land und seine Menschen geprägt haben. Im Saarland tragen viele der ehemaligen Industriestätten keine „Betreten verboten“-Schilder, sondern laden zu einem Rundgang in die Vergangenheit ein. Um das Erbe der In­dust­riekultur auch in die Zukunft zu führen, setzen ehemalige Bergwerke, Hüttenanlagen und Weltunternehmen wie Villeroy & Boch auf spannende Begegnungen mit Museen zum Anfassen, mit Kunst und Kultur. Zu den bedeutendsten Standorten der Industriekultur in Europa zählt mit Sicherheit das UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Wo einst Schornsteine qualmten und ohrenbetäubender Lärm den Arbeits­alltag bestimmte, finden heute hochkarätige Ausstellungen und Konzerte statt.

Kunst blüht überall

Als bedeutendster Museumskomplex des Saarlands vereinigt die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz Kunstschätze und Kulturgüter aus drei Jahrtausenden. In vier Museen an sechs Standorten reicht der Bogen von der Vor- und Frühgeschichte und der klassischen Archäologie über das Mittelalter und die frühe Neuzeit bis in das 19. Jahrhundert, die Moderne und die Gegenwart. Kunst wird im Saarland aber nicht nur in Museen oder Galerien, sondern auch unter freiem Himmel ausgestellt. Auf der Straße der Skulpturen und im Bildhauersympo­sium Steine an der Grenze wirken Skulpturen und Plastiken im Einklang mit der Natur.

„Très intéressant“, die grenzenlose Kultur

Geben und nehmen – das Prinzip hat sich für die Kultur im Saarland als äußerst fruchtbar erwiesen. Der intensive und krea­tive Austausch mit den Nachbarn Frankreich und Luxemburg führt jedes Jahr zu außergewöhnlichen Ausstellungen und Veranstaltungen wie beispielsweise PERSPECTIVES: Das bundesweit einzige deutsch-französische Festival der Bühnenkunst präsentiert zeitgenössische Kreationen des Theaters, des Tanzes und der Musik aus beiden Nachbarländern.

 

Vielfalt ganz nah

Die Lage innerhalb des Dreiländerecks zu Frankreich und Luxemburg lässt eine Kulturreise ins Saarland ideal mit einem Besuch der Nachbarländer und -städte verbinden. Im Umkreis von einer Stunde Fahrzeit gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Vauban-Festungen von Luxemburg, die Chagall-Fenster der Kathedrale Saint-Étienne in Metz oder die römischen Bauwerke von Deutschlands ältester Stadt, Trier, zu entdecken. Meisterwerke der modernen und zeitgenössischen Kunst zeigt die architektonisch eindrucksvolle Außenstelle des berühmten Pariser Museums Centre Pompidou-Metz.

 

Applaus für Stars und Talente

Egal, ob im Bereich Musik, Theater, Film oder Kleinkunst – die Kulturszene im Saarland ist lebendig und vielfältig und bietet für die Liebhaber aller Sparten ein buntes und anspruchsvolles Programm von klassisch über zeitgenössisch bis hin zu schrill und apart. Die Bühnenbretter des prämierten Saarländischen Staatstheaters werden 2011 unter Schauspiel-, Ballett- und Opern­aufführungen allererster Güte beben. Wussten Sie schon, dass das Saarland eine äußerst vitale Jazzszene hat? In Kellern und Hinterhöfen wird genauso ambitioniert gespielt wie auf internationalen Festivals wie dem Saarbrücker jazz-transfer. Eine ganz besondere Atmosphäre werden die Musikfestspiele Saar erzeugen, die von April bis Juli die Hochkultur Österreichs präsentieren, unter anderem mit den Wiener Philharmonikern, der Vereinigung Wiener Staatsopernballett oder der Spanischen Hofreitschule mit ihrem einzigen Auftritt in Deutschland.

Informationen

Kulturveranstaltungen, attraktive Pauschal­arrangements, Hotelreservierungen & ­Rahmenprogramme:
Tourismus-Zentrale Saarland GmbH
Franz-Josef-Röder-Straße 17
D-66119 Saarbrücken
Tel. (+49-681) 92 7 20-0

info@tz-s.de

www.tourismus.saarland.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.