SIMsKultur Online

1_Crying Girlmoers-motiv-pressePAR42411schloss-gasometer_det_rgbTreppe

Kunst erleben neben CentrO und Gasometer

Mit ihrem einzigartigen Profil zeigt die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen auch 2011 wieder spektakuläre Ausstellungen und begeistert ein großes Publikum. Die nahe Umgebung vom Schloss ist mit dem modernisierten, prächtigen historischen Kaisergarten und der neuen Brückenskulptur von ­Tobias Rehberger eine sehenswerte Attraktion.

Konrad-Adenauer-Allee 46, D-46049 Oberhausen

Roy Lichtenstein. posters and more

Als einer der führenden Popartisten hat Roy Lichtenstein sich in besonderer Weise mit dem Plakat beschäftigt. Dabei sind in 35 Jahren über 70 Entwürfe entstanden. Die Präsentation, die vollständig die von ihm entworfenen Poster vorstellt, gibt ­einen Gesamtüberblick über sein ungewöhnliches künstlerisches Schaffen.

Von den frühen Jahren der Comicszenen über die vom Art déco angeregte, nur in Teilen gegenständliche Formensprache bis zu den späten, abgeklärten Landschaften sind alle Bereiche vertreten. Die Funktion der Plakate reicht dabei von der Bewerbung der eigenen Ausstellungen in der New Yorker Galerie Leo Castelli über umgesetzte Entwürfe – so des Covers zu Tintin [Tim und Struppi] in the New World – bis zu politischen Plakaten für die Unicef zusammen mit Andy Warhol, Keith Haring u. a. Die Ausstellung gibt einen ungewöhnlich dichten Einblick in die Vielfalt der lichtensteinschen Bildwelten.

noch bis 1. Mai 2011

 

I am serious about not being serious.
Elliott Erwitt – Fotografie

Der bekannte Magnum-Fotograf, Jahrgang 1928, zeigt in der Ludwiggalerie einen Einblick über sein Schaffen. Hunde und Kinder, Gruppen und Nackte, Museen und Landschaften – niemand ist vor seinem augenzwinkernden und humorvollen Blick sicher.

„I am serious about not being serious“, sagt Erwitt über sich selbst. Der Mensch beziehungsweise das Tier steht bei ihm im Mittelpunkt. Seine Reisen brachten ihn um die ganze Welt, die Reportagefotos prägen zum Teil bis heute unser Bild von den historischen Vorgängen.

Bereits auf Edward Steichens legendärer Fotoausstellung The Family of Man 1955 im Museum of Modern Art New York vertreten, hat der Amerikaner mit russischen Eltern neben freier Fotografie und zahlreichen Reportagen auch die Mode- und Werbefotografie beeinflusst.

In Zusammenarbeit mit Magnum Photos

8. Mai bis 11. September 2011

Teilnahme am Internationalen Museumstag und am Internationalen Tag der Familie am 15. Mai 2011 sowie an der Extraschicht am 9. Juli 2011 von 18 bis 2 Uhr.

 

Die 7½ Leben des Walter Moers

Vom Kleinen Arschloch über Käpt’n Blaubär bis Zamonien

Erstmals widmet sich eine Ausstellung dem Werk des Zeichners und Autors Walter Moers in all seinen Facetten. Verbinden die einen seinen Namen mit der politisch stets unkorrekten Comicfigur des Kleinen Arschlochs, halten ihn die anderen für einen genialen Seemannsgarnspinner, der durch Käpt’n Blaubär Geschichten für Kinder erzählt. Dritte sehen ihn als Weltenerfinder des Zamonien-Reichs.

Doch Walter Moers hat in seinen 7½ Leben noch sehr viel mehr geschaffen. Dabei zeichnet ihn ein unerschöpflicher Figurenreichtum ebenso aus wie ein überbordendes Sprachspiel – beides kann in Oberhausen nun in Originalen studiert werden. Mit zahlreichen Preisen für die verschiedenen Genres ausgestattet, erzählt Moers seine Geschichten mit Ironie und Satire, wobei ihm oft ein Hang zur Groteske eigen ist. Weit über 100 Werke stellen einen der wichtigsten Geschichtenerfinder Deutschlands in seiner medialen Breite vor, dessen museale Präsentation seit Langem überfällig ist.

25. September 2011 bis 8. Januar 2012

Alle Ausstellungen der Ludwiggalerie werden von der Peter-und-Irene-Ludwig-Stiftung, Aachen, der Stadtsparkasse Oberhausen und WDR3 gefördert.

Informationen

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Konrad-Adenauer-Allee 46, D-46049 Oberhausen

Tel. (+49-208) 41 2 49-28, -11

Di–So 11–18 Uhr, Mo geschl. (außer Ostermontag) ludwiggalerie@oberhausen.de

www.ludwiggalerie.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.