SIMsKultur Online

Image_komplett_009

Kunstgenuss beginnt bei A

Interessante Exponate, eine aufschlussreiche Führung, ein perfekt hergerichteter Kulturbetrieb und Kunstgenuss pur: Der Besuch eines Museums muss kundenfreundlich sein und die ­Ausstellungsstücke optimal präsentieren. Damit genau all das reibungslos „über die Bühne geht“, müssen vor und hinter den Kulissen zahlreiche Fäden gezogen werden. Kurt Strube, geschäftsführender Gesellschafter der WWS-Strube GmbH, weiß, worauf es ankommt.

Herr Strube, was bedeutet Kunst für Sie?

Kurt Strube: Mit meinen Dienstleistungen versuche ich seit über 25 Jahren, Kunst zu ermöglichen. Früher war ich nicht sonderlich kunstinteressiert, das hat sich innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte deutlich geändert. Ich habe durch den Kontakt zur Kulturwelt eine „Metamorphose“ erlebt, Kunst ist heute ein wichtiger Teil meines Lebens. Am meisten spricht mich Pop-Art und somit Künstler wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein an, vielleicht auch deswegen, weil ich früher ein großer Comicfan war.

 

Hat der Kontakt mit Kultur Ihre Unternehmensausrichtung verändert?

Eindeutig ja! Wir haben unsere Leistungen bis dahin als Objektschutz verstanden, aber Mitarbeiter beispielsweise in Museen müssen deutlich mehr darstellen. Sie müssen nicht nur Exponate schützen, sondern wahre Gastgeber sein, ähnlich wie ein Concierge im Hotel.

Gewähren Sie uns doch einen Blick hinter die Kulissen …

Bevor ein Haus aufsperrt, ist schon eine Menge passiert: Der Nachtwächter schließt morgens das Haus auf, damit alle Mit­arbeiter ihre Tätigkeiten verrichten können: Die Reinigungskräfte haben den Boden gesäubert und die Scheiben geputzt, der Museumsshop hat sein Sortiment aufgefüllt, und die Gastronomie bereitet sich auf die Gäste vor. In den Museen versammelt der Teamleiter seine Mitarbeiter zur „Morgenandacht“, in der alle wichtigen Dinge besprochen werden: Kommen VIP-Gäste? Gibt es besondere, tagesaktuelle Sicherheitshinweise? Müssen Sonderführungen organisiert werden?

 

Was macht denn einen guten Mitarbeiter aus?

Natürlich ein einwandfreier Leumund – Sie dürfen keine Vorstrafen haben. Sie sollten kommunikativ sein und den freundlichen Umgang mit Mitmenschen beherrschen. Gern gesehen wird natürlich ein Interesse an Kunst und Kultur.

Ein perfekter Besuch einer Kultureinrichtung ist …

… ungestörter Kunstgenuss. Ich möchte eine interessante Ausstellung, gepaart mit einem perfekten Service und Gastfreundschaft, erleben. Unser Service soll den Gast zum Wiederkommen bewegen, egal, wie ihm die Ausstellung gefallen hat.

Und was sind Ihre Kultur-Highlights 2011?

Ich freue mich sehr auf die Ausstellung Mauritius. Das Treffen der Königinnen in Berlin im Museum für Kommunikation Berlin. Ich finde den Mythos um die blaue Mauritius und die Geschichten und Legenden, die sich dahinter verbergen, außer­ordentlich spannend.

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.