SIMsKultur Online

Adlermaske, Vancouver Island, 19. Jh., Foto A. DreyerBootsmalanggan, Neuirland, Papua-Neuguinea, Ende 19. JhGiebelmaske, Sepik, Papua Neuguinea, Foto Anatol DreyerKasachischer Wandbehang _Tuskiiz_, Mitte 20. JhOhrpflock der Chimu, Peru, 11.-15. Jh.Schattenspielfigur Südindien 20.JHZeremonialwickelrock, Kuba, Kongo-Kinshasa, Anfang 20. Jh

Weltsichten –  Blick über den Tellerrand!

Das Linden-Museum Stuttgart vereint zu seinem 100. Geburtstag auf über 2000 Quadratmetern erstmals alle sieben Regionalabteilungen des Museums in einer Schau und öffnet in kultur­vergleichenden Inszenierungen den Blick für die faszinierende Vielfalt unserer Welt.

Hegelplatz, D-170174 Stuttgart

Es gibt wohl kein zentraleres Menschheitsthema: Die unterschiedlichen Sichtweisen, mit denen Menschen die Welt betrachten, entscheiden über Rang und Status, Krieg und Frieden sowie über die Bedeutung von Leben und Tod. Wer hat in einem Land Chancen, an die Macht zu kommen? Hat ein Buddhist ein anderes Zeitempfinden als ein Europäer oder Südamerikaner? Wie verschieden kann sich das Verhältnis zwischen Mann und Frau gestalten? Wie entsteht ein Schönheitsideal?

Jede Kultur findet ihre eigenen Antworten auf die elementaren Fragen des Lebens. Alltägliche Wesensmerkmale der einen Gesellschaft gelten der anderen als un­umstößliches Tabu. Wahrnehmung und Kenntnis der Gebräuche und Regeln anderer Kulturen bereichern das eigene Leben.

Die Ausstellung präsentiert faszinierende Einblicke in kulturelle Unterschiede und verbindende Gemeinsamkeiten. Anhand von rund 400 hochrangigen Objekten aus allen fünf Kontinenten wird die atemberaubende Vielfalt menschlichen Zusammenlebens vorgestellt.

Die Grundlage für die moderne Präsenta­tion der Landesausstellung bilden die einzigartigen Exponate des Linden-Museums, das weltweit eine der bedeutendsten völkerkundlichen Sammlungen besitzt. Ergänzt wird die Schau durch Neuerwerbungen, mit denen der kulturelle Wandel thematisiert wird, und durch spektakuläre Inszenierungen, welche die Ausstellungs­objekte in einen größeren Kontext stel-
len. Fantasievolle Bekleidung, wertvolle Schmuck­stücke, beeindruckende Masken und in­spirierende Ritualgegenstände machen so den kulturellen Reichtum anschaulich und vermitteln die zugrunde liegenden Weltsichten.

Im Vorfeld dieser Ausstellung startete im Februar der interaktive Weblog „Ein Ding aus meiner Welt“. In Kurzfilmen werden bis in den Herbst Menschen porträtiert, die über ein Objekt („Ding“) aus ihrem privaten Umfeld sprechen, das für sie ganz persönlich wichtig ist. Im Zentrum des Projekts steht die Frage, was Objekte für Menschen bedeuten, weshalb sie aufbewahrt werden und wie sie zur kulturellen Identität beitragen. Das Projekt zeigt, dass die klassischen Museumsaufgaben Sammeln und Bewahren auch im Privaten stattfinden und Museen und das „ganz normale Leben“ mehr miteinander gemeinsam haben als vielfach angenommen. Interessierte sind eingeladen, sich mit ihrem Ding in das Projekt einzubringen, und finden alle Informationen auf www.meineweltblog.de.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff.

Informationen

Große Landesausstellung Weltsichten – Blick über den Tellerrand!

17. September 2011 bis 8. Januar 2012

Kunstgebäude Stuttgart

Schlossplatz 2, D-70173 Stuttgart

 

Veranstalter: Linden-Museum Stuttgart

Staatliches Museum für Völkerkunde

Tel. (+49-711) 20 22-3

Di–So 10–18 Uhr, Mi 10–20 Uhr

24., 25. und 31. Dezember geschlossen

sekretariat@lindenmuseum.de

www.weltsichten-ausstellung.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.