SIMsKultur Online

Brummelenbusayyah_hlaliCornelius Völker Staubsauger 2002GK_halle_farbe

Aktuelle Tendenzen zeitgenössischer Kunst

Als Mitte Februar die Ausstellung Veronica Janssens zu Ende ging, verabschiedete sich die Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster von ihrem alten Namen. Am 2. März 2012 eröffnete die neue Ausstellung about:blank – in der Kunsthalle Münster.
Hafenweg 28, D-48155 Münster

Änderungen am Konzept gebe es nicht, so die in New Jersey geborene Kunsthallenleiterin Dr. Gail Kirkpatrick, die seit 1991 die städtische Institution international gemacht hat. Wechselausstellungen in Kooperation mit Museen, Kunsthäusern und Galerien wie der Blaffer Gallery of the University of Houston, dem Camden Arts Centre in London, dem Bonnefantenmuseum in Maastricht, der Pinakothek der Moderne oder dem Migrosmuseum für Gegenwartskunst Zürich gehörten ebenso zum Konzept der Kunsthalle Münster wie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem aktiven Freundeskreis und die Einbindung von Gastkuratoren – und daran solle sich auch in Zukunft nichts ändern.
Die erste Ausstellung der neuen Kunsthalle ist ein Kooperationsprojekt mit dem Kuratorenprogramm „smax“, das in Schloss Ringenberg verortet ist (www.schloss-ringen berg.de)

und als deutsch-niederländisches Kulturprojekt auf die praxisorientierte Förderung junger Kuratoren und Künstler in Zusammenarbeit mit deutschen und niederländischen Kultureinrichtungen abzielt. Die Ausstellung about:blank wurde von den beiden Kuratorinnen Carla Donauer (D) und Alexandra Landré (NL) konzipiert und zeigt Videos, Installationen, Fotografien und Skulpturen von Lonnie van Brummelen (NL), Bernhard Kahrmann (D), Noor Nuyten (BEL), Germaine Kruip (NL), Wilfredo Prieto (CUB), Wilhelm Sasnal (POL) und Ariel Schlesinger (ISR). Die Arbeiten der sieben Künstler verbindet eine Rhetorik des Prozessualen, Flüchtigen und Ephemeren. Die Ausstellung zeigt: Allein der Augenblick des Schauens oder Hörens vermag jenen überraschenden Denkraum zu öffnen, in dem das Spannungsverhältnis zwischen dem Kunstwerk und seiner Betrachtung bildwert zu einer sinnlich-poetischen Erfahrung zu werden vermag.
Die Kunsthalle Münster ist ein Produktionsort und Laboratorium, an dem Künstler und Kuratoren auch risikoreich und experimentell arbeiten sollen. Zentraler Programmpunkte sind die Präsentation und Diskussion aktueller Tendenzen zeitgenössischer Kunst. Wer das Ausstellungsprogramm der vergangenen Jahre verfolgt hat, weiß, dass die Kunsthalle mit jeder Ausstellung eine grundlegende Umgestaltung erfährt. Im Sommer (9. Juni bis 16. September) ist Olaf Nicolai zu Gast in der Kunsthalle. Der in Berlin lebende, international bekannte Künstler wird in der Kunsthalle eine neue Installation zeigen.
Für den Herbst 2012 ist in der Kunsthalle die Ausstellung Kunstsammlungen Münster geplant (17. November bis Ende Februar 2013). Gezeigt werden Gemälde, Videos, Zeichnungen und Skulpturen von international bekannten Künstlern wie Jonathan Meese, Phil Collins, Marcel Dzama und Cornelius Völker sowie jüngeren Künstler(inne)n aus Münster wie Barbara Hlali und Milo Köpp. Mit dieser Ausstellung soll unter anderem die Bedeutung von Kunsterwerb für die Förderung und Entwicklung eines Kunststandorts gezeigt werden.

Informationen

Kunsthalle Münster

Hafenweg 28 – Speicher II, D-48155 Münster

Di–Fr 14–19 Uhr, Sa und So 12–18 Uhr

Kulturamt: Tel. +49 (0) 251/492-4101

Kunsthalle Münster: Tel. +49 (0) 251/674 46 75 (während der Öffnungszeiten)

„Let’s talk about art“ – Kunstgespräche:

jeden So 16–18 Uhr

kulturamt@stadt-muenster.de

www.kunsthalle.muenster.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.