SIMsKultur Online

ChristlicherGarten - Frau (c) Günter SchneiderJapan.Garten (c) Peter TiedtKoreanischer Garten (c) Peter TiedtOrientalischer Garten (c) Peter Tiedt

„Die Gärten der Welt“ – eine geadelte Parkanlage

Eine Parkanlage im Osten von Berlin öffnet sich für Gartenkunst aus aller Welt. Mit dem neuen „Christlichen Garten“ besitzt die Weltstadt Berlin nun neun „Gärten der Welt“.

Als im Jahr 2000 der Chinesische „Garten des wiedergewonnenen Mondes“ eröffnet wurde, ahnte niemand, dass mit diesem Garten der Grundstein für die Erfolgsstory der „Gärten der Welt“ gelegt wurde.
Im Jahr 2003 folgten der Japanische „Garten des zusammenfließenden Wassers“ im Stil eines Zen-Gartens und der Balinesische „Garten der drei Harmonien“ mit seinen Schreinen und einer tropischen Pflanzenwelt. Der vierte asiatische Garten, der Koreanische „Seouler Garten“, ist ein Geschenk der Stadt Seoul an Berlin. Seine Gestaltung wird durch traditionelle Lehmmauern und Figuren aus Holz und Stein geprägt.
Der Orientalische „Garten der vier Ströme“ mit dem angrenzenden „Saal der Empfänge“ steht für die islamische Gartentradition verschiedener Länder und vermittelt uns eine Vorstellung vom Paradies. Zwei unterschiedliche, aber dennoch verwandte Formen der europäischen Gartenkunst – ein Heckenirrgarten und ein Bodenlabyrinth sowie der Karl-Foerster-Staudengarten – laden zum Staunen, Spielen und Verweilen ein. Der Italienische Renaissancegarten „Giardino della Bobolina“ mit seiner überdachten Loggia, den Brunnen und antiken Skulpturen lässt uns von Italien träumen.
Im Frühling 2011 wurde der Christliche Garten eröffnet, der – in eine moderne Zeichensprache übersetzt – an den Urtypus des Klostergartens erinnert und dessen Thema die Beziehung zwischen Mensch und Natur ist.
Im Jahr 2000 erhielten die „Gärten der Welt“ als erste deutsche Parkanlage die hohe englische Gartenauszeichnung „Green Flag Award“. Die „Gärten der Welt“ tragen als einzige Berliner Parkanlage das Signet „Berlin barrierefrei“.

Informationen

Eingänge

• Eisenacher Straße: S7 Bahnhof Marzahn/Bus 195; U5 Bahnhof Hellersdorf/Bus 195

• Blumberger Damm: S7 Mehrower Allee/Bus X69

• Siegmarstraße/Kienberg: S-/U-Bahnhof Wuhletal/Bus 191, U5 Bahnhof Elsterwerdaer Platz/Bus 154

Parköffnungszeiten: tägl. ab 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

„Gärten der Welt“ ab April bis Ende Oktober:

Öffnung der Themengärten ab 9 Uhr

Japanischer Garten: Mo–Fr ab 12 Uhr (in den Sommerferien ab 10 Uhr), Sa, So und Fei ab 9 Uhr

Kontakt

Tel. +49 (0) 30/70 09 06-699

Facebook: Gärten der Welt in Berlin Marzahn-Hellersdorf

www.gaerten-der-welt.de

info@gaerten-der-welt.de

fuehrungen@gaerten-der-welt.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.