SIMsKultur Online

AK110275_largeAK110276_largeAK110283_largeAK110346_largeAK110347_largeAK110350_largeAWO-1899(c)MalcolmWatsonPhoto 3 gross Gees and Pr‚gardien _CR Hermann und Cl„rchen BausPopUp595_364AK110276_small

Für die Ewigkeit

In Ingolstadt haben Musikliebhaber heuer guten Grund zu feiern. Audi begeht 2012 ein 50-jähriges Jubiläum, das weniger im Automobilbau als in der Kulturszene von Bedeutung ist.
AUDI AG, D-85045 Ingolstadt

Im Jahr 1962 schlossen sich musikbegeisterte Mitarbeiter zu einem Werkorchester zusammen – man traf sich zunächst ganz privat, nach Feierabend, in einer Kantine, we-nig später mit offizieller Unterstützung der Unternehmensleitung. Es war die Geburtsstunde des kulturellen Engagements von Audi. Und es war ein wichtiger Impuls für die Entscheidung, die Musik zum Förderschwerpunkt zu machen. Wer weiß, ob weltberühmte Festivals wie die in Salzburg oder Bayreuth sonst heute auf eine Partnerschaft mit dem Automobilhersteller ­bauen könnten? Oder ob sich die Musikfreunde in Ingolstadt Jahr für Jahr auf ein eigenes Festival freuen dürften?

Im Juli 2012 lädt das Unternehmen bereits zum 23. Mal namhafte Künstler zu den Audi Sommer­konzerten ein. Zwischen 3. und 30. Juli werden insgesamt 24 Veranstaltungen geboten. Als roter ­Faden zieht sich das Motto „Für die Ewigkeit“ durch das Programm – im Mittelpunkt steht die Aus­einandersetzung mit den Grenzen des Seins.

Am 13. März gibt Audi das Gesamtprogramm bekannt – einige Highlights und Details haben die Veranstalter aber schon verraten, etwa einen Liederabend mit Christoph Prégardien. Der Tenor und sein Begleiter, Michael Gees, präsentieren am 8. Juli das Programm „Zwischen Leben und Tod“ unter anderem mit Werken von Bach, Mahler, Schubert und Schumann. Am 25. Juli gastiert das Aldeburgh World Orchestra an der Donau. Es wurde eigens aus Anlass der Olympischen Spiele in London gegründet und trägt die Idee der Völkerverständigung auf die Konzert­bühne: Über 100 junge Musiker aus der ganzen Welt spielen unter der Leitung von Sir Mark Elder. Ihr Repertoire für Ingolstadt: Benjamin Brittens Sinfonia da requiem und Le sacre du printemps von Igor Strawinsky. Zwei Tage später, am 27. Juli, gibt die Pianistin Olga Scheps ein Solorecital. Die Echo-Klassik-Preisträgerin spielt Brahms, Schubert, Tschaikowsky und Schumann.

Ein besonderes Highlight der Audi Sommerkonzerte ist seit 2009 das „Klassik Open Air“ bei freiem Eintritt – dieses Jahr am 20. und 21. Juli. An zwei lauen Sommerabenden werden bis zu 20 000 Zuschauer im Klenzepark am Donauufer erwartet – große und kleine, Klassikkenner und neugierige, ausgerüstet mit Picknickkorb, Kerzen und Klappstühlen.

Neben bewährten und beliebten Traditionen hält das Festival dieses Jahr aber auch eine Premiere be-reit: das erste Internationale Audi Jugendchorfestival. Vom 12. bis 15. Juli treffen sich sechs Jugendchöre aus Deutschland, Tsche­chien, Lettland, Taiwan und Südafrika bei den Audi Sommerkonzerten. Neben Workshops und Begegnungskonzerten steht ein ge-
meinsamer Auftritt mit dem Deut-
schen Requiem von Johannes Brahms auf dem Programm.

Für das Abschlusskonzert gastieren traditionsgemäß die Salzburger Festspiele mit einer aktuellen Produktion bei den Audi Sommerkonzerten.

http://www.sommerkonzerte.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.