SIMsKultur Online

Arkadien1H_FechnerBild1_HaendelFestspiele_Messiah_Urheber_ThomasZieglerEuropaeer_RaumMusikZurôffentlichenRepresentat_(c)_HorstFechnerHaendelFestspieleInHalle_MarktkircheZuHalle_FotografThomasZiegKonzertimHÑndelHausKonzertsaal_Urheber_PatriciaReese

„Halle-lujah“

Auf den Spuren Händels und anderer hallescher Komponisten
Große Nikolaistraße 5, D-06108 Halle (Saale)

Treffpunkt Händel-Denkmal auf dem Marktplatz in Halle an der Saale. Über­lebensgroß steht hier der Meister mit Allongeperücke auf die Messias-Partitur gestützt mit Blick auf seine Taufkirche. Sein Geburtshaus liegt nur wenige Meter entfernt im Herzen von Halle. Der berühmteste Sohn der Stadt, Georg Friedrich Händel, erblickte am 23. Februar 1685 das Licht der Welt und verbrachte hier seine Kindheit und Jugend.

 

Das Händel-Haus – Musikmuseum im historischen Haus

Das Geburtshaus Händels (1685–1759) beherbergt die Dauerausstellung Händel – der Europäer. Auf mehr als 550 Quadratmetern, verteilt auf zwei Etagen, informiert die Dauerausstellung über Leben und Werk des berühmten Komponisten. Raffinierte Inszenierungen wie das Überblenden von Händel-Porträts und das Betreten eines Miniaturbarocktheaters lassen Händel „live erleben“.

In der angegliederten Ausstellung historischer Musikinstrumente begeben sich Besucher auf einen spannenden Streifzug durch Geschichte und Entwicklung der Musikinstrumente von der Barockzeit bis zur Gegenwart.

Audiorundgänge in mehreren Sprachen führen mit Musikeinspielungen und inte­ressanten Erläuterungen durch die verschiedenen Räume beider Ausstellungen.

Im Händel-Haus gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Wechselnde Sonder- und Jahresausstellungen bieten inte­ressante Einblicke in die Welt von Kunst und Kultur. Darüber hinaus laden zahlreiche Konzerte, Vorträge, Workshops sowie Führungen für Jung und Alt jede Woche aufs Neue in die historischen Räume ein.

Das Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus – hallesche Musikgeschichte

Nur wenige Gehminuten vom Händel-Haus entfernt befindet sich das Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus. Die Räumlichkeiten beherbergen eine Ausstellung zur halleschen Musikgeschichte, die nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Juni 2012 erneut eröffnet wird. Die Dauerausstellung widmet sich dem Leben und Wirken berühmter hallescher Komponisten aus fünf Jahrhunderten. Im Ambiente ­einer historischen Bohlenstube werden unter anderem wertvolle Musikinstrumente der Renaissance präsentiert.

 

Händel-Festspiele seit 1922 in Halle

Internationales Musikfest im Juni

Seit 1922 begeistern die Händel-Festspiele in der Geburtsstadt des berühmten Barockkomponisten mit Operninszenierungen, Oratorienaufführungen und Konzerten Musikliebhaber aus aller Welt.

Nirgendwo sonst in Deutschland kann man seine Musik und die seiner Zeitgenossen mit Weltklassekünstlern an authen­tischen Orten erleben. Weltberühmt und populär wurde Händel unter anderem mit seiner Feuerwerksmusik und mit seinem Messias, der im Festspielprogramm in der Taufkirche des Komponisten erklingt.

Die Händel-Festspiele 2012 bieten erneut ein abwechslungsreiches Programm mit international hochkarätigen Künstlern. Mehr als zehn ECHO-Klassik-Preisträger sind zu den Händel-Festspielen in Halle (Saale) live zu erleben, darunter Philippe Jaroussky, Vesselina Kasarova, Ragna Schirmer, Jordi Savall, der RIAS-Kammerchor, das L’Orfeo-Barockorchester und Les Talens Lyriques mit Christophe Rousset. Neben Jaroussky, Kasarova und dem L’Orfeo-Barockorchester geben das Helsinki Baroque Orchestra, die Dunedin Consort & Players, das Bozen Baroque Ensemble sowie die Ensembles La Morra und Artaserse ihr Debüt in Halle.

31. Mai bis 10. Juni 2012

Tickets: Tel. +49 (0) 345/565 27 06

Informationen

Stiftung Händel-Haus

Große Nikolaistraße 5, D-06108 Halle (Saale)

Tel. +49 (0) 345/5009 0103

stiftung@haendelhaus.de

www.haendelhaus.de