SIMsKultur Online

Das Wunder des Lebens, Kunsthalle Wien 2014, Foto: Stephan Wyckoff; Jos de Gruyter & ­Harald Thys, De Drie Wijsneuzen, 2013 Courtesy: Isabella  Bortolozzi Galerie, Berlin; Galerie Micheline Szwajcer, Antwerpen; und die KünstlerSilke Otto-Knapp, Front cloth (Mondaufgang), 2011 Courtesy: greengrassi, London, © Silke Otto-Knapp, Foto: Marcus LeithIsa Genzken. Porträt, Foto: Wolfgang Tillmans, Courtesy Galerie Daniel Buchholz, Berlin Köln, © Wolfgang TillmansIsa Genzken, Urlaub, 2004, Courtesy Galerie Daniel Buchholz, Berlin Köln, © Isa Genzken

Brutal, but sexy

Die Kunsthalle Wien ist das Ausstellungshaus der Stadt Wien für internationale Gegenwartskunst und Diskurs.
Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Die Kunsthalle Wien eröffnet das Ausstellungsjahr 2014 mit der ersten großen Einzelpräsentation der belgischen Künstler Jos de Gruyter und Harald Thys in Österreich. Seit einigen Jahren betreten sie als Meister eines einzigartigen episch-absurden Theaters mit ihren Videoarbeiten, ­Fotoserien und skulpturalen Installationen die großen Bühnen der internationalen Kunstszene. Zum Konzept ihrer weiträumigen Installation Das Wunder des Lebens in der Kunsthalle Wien sagen die beiden Künstler: „Wir haben den großen Ausstellungsraum als einen Ort der Stille vor ­Augen, in dem es nur das leise Geräusch eines Brunnens zu hören und 400 – schweigende – Zeichnungen zu sehen gibt.“
Die Ausstellung I’m Isa Genzken, The Only Female Fool, die sich dem Werk einer der bekanntesten Künstlerinnen der Gegenwart widmet, versammelt ausgewählte Werke, die jene Umbruchphasen in dem vielschichtigen Werk der Bildhauerin veranschaulichen, die prägnant für ihre Wandlungsfähigkeit sind. Die Ausstellung versteht sich als Ergänzung zur aktuellen Retrospektive im MoMA in New York und präsentiert Isa Genzkens Werk unter Einbeziehung der Arbeiten von Künstlerfreunden und Weggefährten.
Ergänzend zu den Ausstellungen plant die Kunsthalle Wien an ihren beiden Stand­orten im MuseumsQuartier und auf dem Karlsplatz zwei große ortsspezifische Interventionen im öffentlichen Raum: Die Arbeiten der Künstler Pierre Bismuth und Michael Beutler setzen sich kritisch mit dem öffentlichen Raum, mit Stadtentwicklung und Urbanität auseinander. 
Der inhaltlichen Ausrichtung der Institu­tion, ihrer Wandlungsfähigkeit sowie der Tatsache, dass neben ernsthafter Aus­einandersetzung Selbstironie und Experimentierfreude nicht zu kurz kommen, trägt das neue Corporate Design des Hauses Rechnung. Der belgische Künstler und Grafiker Boy Vereecken entwickelte, ausgehend vom Adler, dem Wiener Wappentier, ein dynamisches Logo, das auf die Festschreibung auf eine bestimmte Darstellung verzichtet. Mit jedem Ausstellungsprojekt nimmt der Adler eine andere Form an und wird somit zur visuellen Manifestation für die Wandlungsfähigkeit der Institution. Nicolaus Schafhausen, der Direktor der Kunsthalle Wien, bezeichnet das neue grafische Konzept des Hauses als „brutal, but sexy“ und erklärt: „Es entspricht sehr genau dem, was die Kunst­halle Wien ist: stilprägend, diskursiv, provokant.“

Ausstellungen:

Das Wunder des Lebens. Jos de Gruyter & Harald Thys
In Kooperation mit dem Museum van Hedendaagse Kunst/M HKA
bis 4. Mai 2014

Pierre Bismuth. New Vindobona
bis 11. Mai 2014

Michael Beutler
Mai 2014 bis Mai 2015

Silke Otto-Knapp/Carl Fredrik Hill. Questions of Travel (Wien)
12. März bis 25. Mai 2014

Ökonomie der Aufmerksamkeit
16. Mai bis 9. Juni 2014

I’m Isa Genzken, The Only Female Fool
28. Mai bis 7. September 2014

Informationen

Kunsthalle Wien MuseumsQuartier ­Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Kunsthalle Wien Karlsplatz

Treitlstraße 2, A-1040 Wien

täglich 10–19 Uhr, Do 10–21 Uhr

http://kunsthallewien.at

http://blog.kunsthallewien.at

http://www.facebook.com/KunsthalleWien

http://www.twitter.com/KunsthalleWien


Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.