SIMsKultur Online

Hans Werl, Ludwig IV. (der Bayer) von Bayern besiegt Friedrich III. von Habsburg 1322 in der Schlacht bei Mühldorf, um 1600/1605, Öl/Leinwand Foto: © Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Staatsgalerie Burghausen Kaiser Ludwig der Bayer auf dem Adlerthron, Relief aus dem Nürnberger Rathaussaal, um 1340 (1945 zerstört), Abguss von 1855 Bayerisches Nationalmuseum, MA 2341, Foto: © Bayerisches Nationalmuseum, MünchenGoldbulle Kaiser Ludwigs IV. des Bayern, Gold, an geflochtenen Seidenschnüren anhängend, Italien, 1327/28 Stadtarchiv Passau (Urk. I, 43), Foto: Stadtarchiv PassauGestaltung Minoritenkirche © graficde’sign pürstinger, Salzburg

Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser!

Das Haus der Bayerischen Geschichte und die Stadt Regensburg veranstalten in Zusammenarbeit mit der Diözese Regensburg im Jahr 2014 von 16. Mai bis 2. November in Regensburg die Bayerische Landesausstellung unter dem Titel Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser!.
Zeuggasse 7, D-86150 Augsburg

Anlässe für die große Retrospektive sind das 700-Jahre-Jubiläum der Königswahl Ludwigs des Bayern im Jahr 1314 und der Blick auf eine Zeit, in der viele grundlegende Neuerungen in politischer, wirtschaft­licher und kultureller Hinsicht das überkommene Weltbild infrage stellten. Kaiser Ludwig IV., genannt „der Bayer“ (1294/ 1314–1347), war der erste Wittelsbacher auf dem Kaiserthron und führte als letzter deutscher Herrscher des Mittelalters eine jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dem Papsttum in Avignon. Der ursprünglich abwertend gemeinte Beiname „der Bayer“ wurde schließlich zum Ehrentitel für einen Förderer des Handels und der Städte, der das bayerische Herzogtum stärkte und zukunftsweisende Reformen im Reich anstieß.
Der Ort der Landesausstellung könnte nicht besser gewählt sein, um diese Epoche erlebbar zu machen. Ludwig der Bayer nutzte nach Kräften die Möglichkeiten der Handelsmetropole Regensburg, in der er sich im Lauf seiner langen Herrschaft knapp 40-mal aufgehalten hatte. In jenen Jahren entstand hier der Chor der Bischofskathedrale mit seinen berühmten Glasfenstern. Der Regensburger Dom steht im Zentrum einer multimedialen Schau zur Geschichte der Stadt und Ludwigs des Bayern. Die historischen Orte, wie die ehemalige Herzogs­kapelle und spätere Dompfarrkirche Sankt Ulrichund der Domkreuzgang sowie die Minoritenkirche garantieren den Besucherinnen und Besuchern der Landesausstellung ein authentisches Erlebnis und bieten die einzigartige Möglichkeit, die Räumlichkeiten dank spektakulärer Ausstellungsarchitektur aus ganz neuen Perspektiven zu erleben.
Mithilfe von kostbaren Originalobjekten, aufwendigen Rekonstruktionen und modernster Museumstechnik können die Besucher der Ausstellung vielfältige Einblicke in die Herrschaft des bayerischen Herzogs, deutschen Königs und römischen Kaisers Ludwig gewinnen und erleben die wechselhafte Geschichte der Zeit zwischen 1300 und 1350, als Bayern zum Mittelpunkt in Europa wurde.
16. Mai bis 2. November 2014, Minoritenkirche,
Sankt Ulrich am Dom und Domkreuzgang, ­Regensburg, täglich 9–18 Uhr

Informationen

Haus der Bayerischen Geschichte

Zeuggasse 7, D-86150 Augsburg

Tel. +49 (0) 821/32 95-0

poststelle@hdbg.bayern.de

http://www.hdbg.de


Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.